Schwarme will Tommy Kunert nicht haben

Von Rudi Hagen
Grasbahn
Thomas Kunert wird 2014 noch wenige ausgewählte Rennen fahren

Thomas Kunert wird 2014 noch wenige ausgewählte Rennen fahren

Tommy Kunerts Abschiedstournee 2014 wird um ein Rennen ärmer: Der Sidecar-Multi-champion aus Memmingen wird in Schwarme nicht starten.

Nach seinem elften Europameistertitel hatte der 45-Jährige eigentlich schon seinen Abschied aus dem aktiven Bahnsport verkündet, später aber eingeräumt, mit Beifahrer Markus Eibl im kommenden Jahr doch noch auf Abschiedstour gehen zu wollen. «An Prädikaten werden wir definitiv nicht teilnehmen, aber auf drei oder vier Bahnen wollen wir uns noch einmal von unseren Fans verabschieden.»

Dazu sollte auch der Niedersachsenring in Schwarme gehören. «Ich war da immer gerne gesehen und eigentlich war mit Uwe Meyer, mit dem ich sonst immer die Startverträge gemacht habe, alles klar», sagte ein enttäuschter Kunert jetzt gegenüber SPEEDWEEK.com. Nachdem der Start Kunerts in Schwarme in einer Fachzeitschrift (vorschnell) bekanntgegeben wurde, erhielt er jetzt Post vom Vorsitzenden des MSC. «Kurt Harries hat mir eine Mail geschrieben, nachdem Uwe nicht berechtigt sei, Startverträge zu machen, also sei das Ganze hinfällig.»

So werden Thomas Kunert und Markus Eibl auf jeden Fall noch einmal in Herxheim und in Hertingen an das Startband rollen, möglicherweise auch in Berghaupten. Kunert: «Der Markus will allerdings seine Solo-Karriere forcieren, wenn es da Terminüberschneidungen gibt, muss ich sehen, was ich mache.»

Ob ein Engagement in Vechta möglich wäre? «Ich war in all den Jahren nur sechsmal in Vechta und habe immer gewonnen, sei es gegen Keil, Onderka, Heim oder Matthijssen. Meine Leistung stimmte also. Aber angeblich war ich zu teuer, sodass ich zuletzt immer nur zuschauen durfte. Schade.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm