Bergring-Legende Dietmar Lieschke machte atemlos

Kolumne von Peter Stanislawski
Grasbahn
Dietmar Lieschke mit seinem Goldhelm 1985 auf dem Teterower Bergring, links Thomas Fröbel, rechts Lutz Lamberts

Dietmar Lieschke mit seinem Goldhelm 1985 auf dem Teterower Bergring, links Thomas Fröbel, rechts Lutz Lamberts

Ein ganz Großer des Bergrings in Teterow vollendet am heutigen 23. Januar 2015 sein sechstes Lebensjahrzehnt: Der ehemalige Lübbenauer Bahnsportler Dietmar Lieschke wird 60 Jahre alt.

Zu DDR-Zeiten errang Dietmar Lieschke mehrere Meistertitel im Sand- und Grasbahnsport – individuell sowie mit der Mannschaft seines Lübbenauer Motorsportclubs. Auch im Speedwaysport versuchte sich die Nummer 1 aus Lübbenau, der Lohn waren mehrere Vizetitel.

Lieschkes Lieblingsbahn war der Teterower Bergring. Keiner beherrschte den 1877-Meter-Kurs in den 1970er- und 1980er-Jahren so gut wie er. Der sympathische und von allen geachtete Sportsmann gewann siebenmal den Bergringpokal und genau so oft den Goldhelm des ADMV.

Auch ist der Spreewälder der einzige Fahrer in der Geschichte der Teterower Grasrennbahn, welcher zweimal den Bergringpokal für immer sein Eigen nennen darf. Dieser Preis wird als Wanderpokal ausgeschrieben, nach dreimaligem Gewinn gehört er dem Sieger.

Wenn Lieschke beim Handycap-Klassiker aus der dritten Startreihe auf Verfolgungsjagd ging, stockte bei so manchem Zuschauer der Atem. Runde für Runde holte er auf und konnte sich oftmals erst in der Zielkurve der letzten Runde den Führenden schnappen und unter Beifall der Zuschauer als Sieger durchs Ziel preschen.

Dietmar Lieschke beendete 1986 unfreiwillig seine aktive Laufbahn. Nach einem Sturz beim Speedwayrennen um den «Silbernen Stahlschuh» auf seiner Lübbenauer Heimbahn zog er sich schwere Verletzungen zu, es folgte ein langer Krankenhausaufenthalt. Eine Fortsetzung seiner Karriere war nicht mehr möglich.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm