Grasbahn Willing: Smolinski schlägt den Weltmeister

Von Alfred Domes
Grasbahn
Martin Smolinski (li.) gegen Jannick de Jong

Martin Smolinski (li.) gegen Jannick de Jong

Das Grasbahnrennen des rührigen Clubs in Willing war ein Kampf Martin Smolinski gegen Weltmeister Jannick de Jong. Stephan Katt als Dritter kam gegen keinen der beiden an.

Nachdem sich die Startmaschine der brütenden Hitze ergeben hatte, war beim Jubiläumsrennen in Willing Flaggenstart angesagt. Das tat der 30. Auflage des Klassikers keinen Abbruch und das zahlreiche Publikum kam in den Genuss weltmeisterlicher Aktionen.

Jannick de Jong und Martin Smolinski galten auf dem Papier als die Favoriten und wurden ihrer Rolle voll gerecht. Der niederländische Weltmeister lieferte rasante Starts ab, die Martin Smolinski mit von außen geführten Angriffen zu kontern versuchte. Bis auf einmal gelang dies auch und so konnte der Lokalmatador mit einem Punkt Vorsprung den Tagessieg erringen.

«Ich bin der König von Willing», jubelte Seriensieger Smolinski. «Geiles Rennen auf einer brillanten Bahn und einem extrem harten Gegner Jannick de Jong, der sich den Helm gern geholt hätte. Aber da musste ich Ihm einen Strich durch die Rechnung machen.»

De Jong unterlag lediglich zweimal Smolinski, blieb sonst aber ungeschlagen. Stephan Katt verlor in jedem Lauf gegen Smolinski oder de Jong oder beide – Rang 3 für den gebürtigen Kieler.

Ergebnisse Grasbahn Willing/D:

Solo: 1. Martin Smolinski (D), 24 Punkte. 2. Jannick de Jong (NL), 23. 3. Stephan Katt (D), 17. 4. Mark Helmhout (NL), 14. 5. Christian Hülshorst (D), 12. 6. David Pfeffer (D), 6. 7. Sjoerd Rozenberg (NL), 5. 8. Michal Dudek (CZ), 2. 9. Markus Eibl (D), 1.

Gespanne: 1. Hundsrucker/Eibl, 14 Punkte. 2. Brandhofer/Scheunemann 11. 3. Kehrer/Lepnik 5. 4. Saller/Neumann 0.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE