IDM

IDM Oschersleben: Eine Runde Mathematik

Von - 01.09.2017 13:43

100 Punkte sind an den beiden verbleibenden IDM-Wochenenden, eins in Oschersleben und eins in Hockenheim, für die Fahrer noch zu holen. Am kommenden Sonntag muss in Sachen Titel die Rechenmaschine helfen.

IDM Supersport 300

Der einzige, der sich in der IDM Supersport 300 halbwegs sicher sein kann, dass es was wird mit dem Titelgewinn, ist das Team Freudenberg. Denn das Team aus Bischoffswerda hat mit Jan-Ole Jähnig und Max Kappler auf den Plätzen 1 und 2 gleich zwei eigene Eisen im Feuer. Kappler hat einiges mehr an Erfahrung aufzubieten, hatte in dieser Saison aber schon das ein oder andere Pech am Hacken. Wenn er in Sachen Titel noch etwas ausrichten will, bleibt Kappler nur der Weg nach vorne. Zweite Plätze helfen ihm nämlich nicht weiter.

Ähnlich sieht es bei Troy Bude, inzwischen Beinlich, aus. Dem Sachsen helfen nur noch Fehler der beiden Vorderen. Sollte Jähnig am Wochende den Doppelsieg holen, wäre auch bei einem Totalausfall seiner Konkurrenten noch nichts entschieden. Mit der Sause müssten man bis zum Finale in Hockenheim warten.

1. 139 Punkte Jan-Ole Jähnig
2. 120 Punkte Max Kappler
3. 115,5 Punkte Troy Bude, inzwischen Beinlich
4. 102,5 Punkte Sophia Liebschner

IDM Supersport 600

«Klar habe ich den Punktestand im Kopf», gibt Thomas Gradinger vom Team MPB im Vorfeld zu. «Aber ich fange jetzt nicht unterwegs an, zu rechnen und zu überlegen, wer wo ist. Das bringt ja nichts.» Kevin Wahr hatte zuletzt Pech mit der Technik, ein Riss im Ölsystem bescherte ihm in Assen Null Punkte. Denen muss der Schwarzwälder jetzt hinterher rennen. «Ich bin mir ziemlich sicher», weiß Wahr, «dass Thomas clever genug sein wird, sich auch mal mit einem zweiten oder dritten Platz zufrieden zugeben. Es wird schwer.»

1. 165 Punkte Thomas Gradinger
2. 127 Punkte Kevin Wahr
3. 102 Punkte Max Enderlein

IDM Superbike

Die Sache mit dem Titel ist bereits gelaufen. Den hatte sich Markus Reiterberger bereits mit IDM-Doppelsieg Nummer 6 auf dem Lausitzring geangelt. Doch hinter ihm ist der Kampf um Platz 2 in der Meisterschaft erst so richtig eröffnet worden. Den Zweiten Florian Alt und Jan Halbich auf Platz 7 trennen gerade mal 26 Punkte. Patzer darf sich da keiner mehr erlauben. Fragen gibt es reichlich. Wie werden sich Alts Dunlop-Reifen mit Oschersleben vertragen? Ist Jan Bühn weiterhin eine Bank beim Punktesammeln? Wird Danny de Boer rechtzeitig wieder fit sein? Schafft Stefan Kerschbaumer wieder den Sprung aufs Podest? Wie schlägt sich Privatier Dominik Vincon? Und setzt Jan Halbich seine ansteigende Erfolgskurve mit der Honda fort? Antworten gibt es am 3. September und am 1. Oktober in Oschersleben und dann in Hockenheim.

1. 245 Punkte Markus Reiterberger
2. 125 Punkte Florian Alt
3. 121 Punkte Jan Bühn
4. 108 Punkte Danny de Boer
5. 105 Punkte Stefan Kerschbaumer
6. 103 Punkte Dominik Vincon
7. 99 Punkte Jan Halbich

IDM Seitenwagen

Das eine oder andere Bier dürfen Markus Schlosser und Thomas Hofer für Sonntagabend schon kalt stellen. Sicher ist sicher. Realistisch betrachtet haben nur noch Bennie Streuer und Gerard Daalhuizen die Chance, den Schweizern den Pott streitig zu machen. Am Sonntag muss man auf die Antwort lange warten. Die IDM Sidecar ist wie meistens als letzte dran.

1. 195 Punkte Markus Schlosser/Thomas Hofer
2. 125 Punkte Bennie Streuer/Gerard Daalhuizen
3. 117 Punkte André Kretzer/Manfred Wechselberger

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Markus Reiterberger hat den Titel in der Tasche © Schneider Markus Reiterberger hat den Titel in der Tasche Thomas Gradinger muss noch ordentlich ran © Wiessmann Thomas Gradinger muss noch ordentlich ran Schlosser/Hofer sind auf der Zielgeraden © Schneider Schlosser/Hofer sind auf der Zielgeraden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 18.01., 20:50, Motorvision TV
Monza Rally Show 2019
Sa. 18.01., 21:20, Motorvision TV
Andros Trophy
Sa. 18.01., 22:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Sa. 18.01., 22:10, Eurosport
Motorsport
Sa. 18.01., 22:30, Hamburg 1
car port
Sa. 18.01., 22:35, Motorvision TV
Tour European Rally
Sa. 18.01., 23:00, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Sa. 18.01., 23:00, ORF Sport+
Rallye Dakar - Woche 2, Highlights aus Saudi Arabien
Sa. 18.01., 23:15, History Channel
Tuning Extrem - Truck-Makeover
Sa. 18.01., 23:55, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm