Max Neukirchner fordert Gespräche über IDM 2018

Von Esther Babel
IDM
Max  Neukirchner: WM Podest 2009

Max Neukirchner: WM Podest 2009

Das Fundament für seine Erfolge in der Superbike-WM legte der Sachse in der IDM. Er appelliert nun an den Sportsgeist und die Verantwortung bei den Entscheidern. Gespräche sollen Lösung bringen.

Im letzten Jahr war Max Neukirchner noch selber einer der IDM-Superbike-Piloten. Inzwischen macht der Sachse, bis heute der erfolgreichste Deutsche in der Superbike-WM, sein Ding neben der Strecke. Als Instruktor, Trainer oder Teamchef in der Langstrecken-Weltmeisterschaft. Die letzten Jahre, nach seiner WM-Zeit, pilotierte Neukirchner in der IDM zwei Jahre eine Ducati und zum Schluss zwei Jahre eine R1 im Team Yamaha MGM. Nach einer erneuten Oberschenkelverletzung 2016 war für den Sieger zweier WM-Läufe Schluss mit Rennen fahren.

Für die Belange der IDM interessiert sich Neukirchner dennoch und beteiligte sich zum Finale der IDM 2017 Anfang Oktober ebenso wie zahlreiche seiner ehemaligen Kollegen am Aufruf durch IDM-Moderator Eddie Mielke und schickte ein Pro-IDM-Video.

«Ich bin jahrelang in der Superbike-WM gefahren», erinnert sich Neukirchner. «Ich habe zwei Rennen gewonnen und stand insgesamt neun Mal auf dem Podest. Auch die 24 Stunden von Le Mans habe ich gewonnen. Und das alles habe ich natürlich auch der IDM zu verdanken, dort bin ich groß geworden. 1997 habe ich dort im Junior Cup angefangen und mich ständig nach vorne gearbeitet.»

«Und jetzt soll es die IDM plötzlich nicht mehr geben», so der Sachse, «das fände ich echt schade. Wenn man es sich mal überlegt. Die Spanische Meisterschaft, oder die Britische, die anderen kriegen es doch auch hin. Die haben sich alle an einen Tisch gesetzt und eine Lösung gefunden. Wie man sieht, wird das sogar im TV übertragen. Nur die IDM kriegts nicht auf die Reihe. Selbst eine Schweizer Meisterschaft gibt’s. Wenn man sich das mal vorstellt. In der Schweiz darf man keine Rennen fahren, aber trotzdem gibt es eine Meisterschaft.»

Max Neukirchner macht klar, wie bedauerlich er das Ende der IDM finden würde und hofft auch konstruktive Lösungsansätze. «Also Jungs», geht seine Forderung Richtung der Verantwortlichen. «Setzt euch an einen Tisch, es wird eine Lösung geben. Das gibt’s nicht, dass keine IDM mehr stattfinden soll. Ich zähl auf euch.»

Zum kompletten Video: Max Neukirchner

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE