Meisterteam kooperiert mit EGS, IDM-Platz für Tim Eby

Von Esther Babel
IDM Superbike
Tim Eby

Tim Eby

Das Team alpha Racing-Van Zon-BMW wächst weiter. Eventuell schickt Werner Daemen vier Fahrer in die IDM Superbike. Im nächsten Jahr macht er gemeinsame Sache mit dem Team EGS. Eby hat damit einen Startplatz sicher.

Es wäre nicht das erste Mal, dass das Team um den Belgier Werner Daemen mit vier Fahrern an den Start der IDM Superbike geht. Auch im Jahr 2020 geht die Reise in Richtung Quartett. Sicher gesetzt sind bereits der zweifache Meister Ilya Mikhalchik aus der Ukraine und neu im Team der Russe Vladimir Leonov (34), der schon in der einen oder anderen Weltmeisterschaft unterwegs war. Der dritte Platz geht an Tim Eby. Julian Puffe steht ebenfalls noch auf dem Zettel.

Im Vorjahr war Eby gemeinsam mit seinem Vater Robert Eby und dem neugegründeten Team EGS bei der IDM Superbike angetreten. EM-Rückkehrer Jan Bühn sollte für die Erfolge sorgen und Eby junior bei dem ersten Einsatz in einer Meisterschaft von dessen Erfahrungen profitieren. Bühn hatte 2019 allerdings mehr mit seinen Verletzungen von den Frühjahrstest zu tun anstatt mit Rennen fahren. Bevor er sich um die Planung für das kommende Jahr kümmert, wird Bühn erst einmal mit dem Team LRP Poland nach Malaysia zum Acht-Stunden-Lauf in der Langstrecken-WM reisen. Ein eigener Auftritt mit dem Team EGS ist derzeit nicht geplant.

Das Team EGS wird es in der bisherigen Form nicht mehr geben. Schon in diesem Jahr hatte das Team mehr als eng mit dem Team von Werner Daemen zusammengearbeitet. Dieser Zusammenarbeit wird nun noch intensiviert. «Dass wir zusammenarbeiten ist sicher», bestätigt damit auch Daemen, was Eby senior beim IDM-Finale schon andeutet hat. «Letzte Details müssen wir noch besprechen.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
111