IDM Superbike: Nigon stoppt Ranseder

Von Andreas Gemeinhardt
Erwan Nigon

Erwan Nigon

Im zweiten Lauf der IDM Superbike standen mit Erwan Nigon, Michael Ranseder und Gareth Jones drei BMW-Piloten auf dem Podium des Red Bull Rings.

Michael Ranseder (A/BMW) steht beim zweiten Lauf der IDM Superbike am Salzburgring auf der Pole-Position vor Matej Smrz (CZ/Yamaha), Erwan Nigon (F/BMW) und Troy Herfoss (AUS/BMW). Für die zweite Startreihe qualifizierten sich Karl Muggeridge (AUS/Honda), Dario Giuseppetti (D/Ducati), Gareth Jones (AUS/BMW) und Martin Bauer (A/Suzuki). Die Renndistanz beträgt 18 Runden.

Erwan Nigon bringt sich mit einem ausgezeichneten Start in Führung vor Ranseder, Muggeridge, Jörg Teuchert (D/BMW), Bauer, Jones, Herfoss, Giuseppeti, Arne Tode (D/Honda) und Roland Resch (A/Suzuki). Ranseder setzt zur Verfolgung an. Nach zwei Runden ist Nigon fällig. Ranseder führt, doch nur wenig später kontert Nigon. Bauer schnappt sich Teuchert und Muggeridge.

Während Bauer und Herfoss vorzeitig ausscheiden, setzt sich das Duell zwischen Nigon und Ranseder fort. Nach neun von achtzehn Runden hat Nigon einen Vorsprung von 0,41 Sekunden vor Ranseder. Dem drittplatzierten Teuchert fehlen nur noch 0,89 auf den Spitzenreiter. Jones ist Vierter vor Ghisbert van Ginhoven (NL/BMW), Muggeridge, Giuseppetti, Resch und Tode.

Im letzten Renndrittel zieht sich das Feld mehr und mehr auseinander. Nigon kann sich nun um fast drei Sekunden von Ranseder lösen. Jones und Teuchert folgen nur wenige Zehntelsekunden dahinter. Plötzlich brechen Ranseders Rundenzeiten ein und er wird bis auf den vierten Platz hinter Teuchert und Jones durchgereicht. Doch der Österreicher kommt wieder in die Gänge und greift erneut in den Kampf um den zweiten Platz ein.

Erwan Nigon liegt bei Zieldurchfahrt fünf Sekunden vorn und rückt mit seinem zweiten Saisonsieg auf den zweiten Platz der Gesamtwertung nach vorn. Der aktuelle Meisterschaftsleader Michael Ranseder schnappt sich noch den zweiten Platz vor Jones, Teuchert, van Ginhoven, Giuseppetti, Muggeridge, Tode, Resch, Arie Vos (NL/BMW) und Lucy Glöckner (BMW).

Rennberichte und Hintergrundinformationen vom vierten IDM-Lauf auf dem Red Bull Ring lesen Sie in unserer Speedweek-Printausgabe 29/2012, die ab kommenden Dienstag (3.Juli) erhältlich ist.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 17:00, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 17:30, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 24.01., 18:00, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 24.01., 18:30, Motorvision TV
    Rallye du Maroc 2021
  • Mo.. 24.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 24.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo.. 24.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 24.01., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 21:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
» zum TV-Programm
3DE