IDM Superbike: Erwan Nigon gewinnt den ersten Lauf

Von Andreas Gemeinhardt
IDM Superbike
Dritter Saisonsieg für Erwan Nigon

Dritter Saisonsieg für Erwan Nigon

Erwan Nigon holt sich den Sieg im ersten Lauf der IDM Superbike auf dem Sachsenring. Jörg Teuchert wird Zweiter vor Michael Ranseder und Karl Muggeridge.

Der IDM-Rennsonntag auf dem Sachsenring beginnt mit dem ersten Lauf der IDM Superbike. Ghisbert van Ginhoven, Michael Ranseder, Erwan Nigon und Dario Giuseppetti stehen in der ersten Startreihe. Matej Smrz ist nicht am Start. Der 27-jährige Tscheche stürzte im Warm-Up und zog sich dabei eine Handverletzung zu. Es ist bewölkt und trocken. Die Renndistanz beträgt 21 Runden.

Nach dem Start geben Erwan Nigon, Karl Muggeridge, Ghisbert van Ginhoven, Gareth Jones, Dario Giuseppetti und Michael Ranseder den Ton an. Nach sechs Runden setzen sich Nigon, Muggeridge und Giuseppetti ab. Ranseder, Teuchert, Jones und van Ginhoven streiten um den vierten Platz.

Zur Rennmitte legt Guiseppetti einen Zwischenspurt ein und verdrängt Nigon und Muggeridge von der Spitze, doch nur wenig später fällt der Ducati-Pilot aufgrund eines technischen Defekts aus. Teuchert verliert viel Zeit beim Ausweichen des ausrollenden Guiseppetti.

Im letzten Renndrittel zieht Nigon davon. Ranseder und Teuchert schliessen zu Muggeridge auf. Zwei Runden vor Schluss führt Nigon mit über einer Sekunde Vorsprung vor Ranseder, Muggeridge und Teuchert. Auf den Plätzen 5 und 6 fahren Jones und van Ginhoven unbedrängt ihr Rennen zu Ende.

Muggeridge verliert den Anschluss zu den Podiumsplätzen. Nigon gewinnt vor Teuchert und Ranseder. Muggeridge bleibt nur der vierte Platz vor Jones, van Ginhoven, Roland Resch, Lukas Pesek, Lucy Glöckner, Irek Sikora, Luca Hansen, Peter Preussler und Daniel Kartheininger.

Rennberichte und Hintergrundinformationen vom IDM-Lauf auf dem Sachsenring lesen Sie in der Speedweek-Printausgabe 2012/38, die ab kommenden Dienstag (4.September) erhältlich ist.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE