Ducati wünscht sich das 3C-Team weiter in der IDM

Von Ivo Schützbach
IDM Superbike
Sehen wir Max Neukirchner und Javier Fores auch 2015 in der IDM?

Sehen wir Max Neukirchner und Javier Fores auch 2015 in der IDM?

Das Landsberger Team 3C hat die IDM Superbike 2014 mit Javier Fores und Max Neukirchner bestimmt. Ducati weiß, wie wertvoll die Truppe für den deutschen Markt ist.

Seit dem Wildcard-Einsatz in Magny-Cours Anfang Oktober denkt 3C-Chef Karsten Jerschke intensiv darüber nach, ob er 2015 mit einem oder zwei Fahrern fix in die Superbike-Weltmeisterschaft einsteigt. «Was den Gesamtlevel anbetrifft, habe ich den Eindruck, dass 3C aus dem Stand heraus sehr gut mithalten kann», sagte er damals.

Von den Dominatoren der IDM Superbike durfte man bei der WM-Premiere einiges erwarten. Dass am Ende aber vier Top-9-Platzierungen zu Buche stehen und Lorenzo Lanzi und Max Neukirchner gar mit einem fünften und sechsten Platz glänzten, war so nicht zu erwarten – wenn auch ein Stück weit dem Regenwetter geschuldet.

Dieses Wochenende gibt es im Werk der 3C Carbon Composite Company in Landsberg am Lech ein Meeting über die Zukunft des Teams. «Bislang gibt es keine Entscheidung», verriet Ducatis Superbike-Sportdirektor Ernesto Marinelli SPEEDWEEK.com vorab. «Die IDM war dieses Jahr ein sehr wichtiges Programm für uns, wir möchten das gerne weiterführen. Kontinuität ist gut, zusammen haben wir viel erreicht, ich würde gerne mit 3C weitermachen. Ich sehe aber auch die Chance, dass 3C nicht nur einen Wildcard-Einsatz in der WM macht, sondern mehrere.»

Was würdest du sagen, wenn sich 3C dafür entscheidet, Vollzeit in der IDM und der WM an den Start zu gehen? «Wir unterstützen das Team so gut es geht, egal für was sie sich entscheiden», unterstreicht der lange Italiener. «Ich von meiner Seite wäre erfreut, wenn sie ein weiteres Jahr auf sehr hohem Level IDM fahren und gleichzeitig mit Wildcards eine größere Präsenz in der WM zeigen.»

Ducati ist offensichtlich zufrieden, mit dem Werksteam, Althea und Barni 2015 drei fixe WM-Teams und fünf Fahrer zu haben. Sie halten 3C eher vom WM-Einstieg ab als diesen zu forcieren.

Davon abgesehen zeichnet sich ab, dass 3C mittelfristig stark in Richtung Weltmeisterschaft arbeitet. Die Infrastruktur wird derzeit massiv ausgebaut, alles deutet auf den fixen WM-Einstieg 2016 hin.

Welch gewaltige Bedeutung der IDM-Titel für die Marke Ducati hat, beweist deren Auftritt bei der Intermot in Köln, der um das 3C-Team gestrickt war. Auf der Showbühne der EICMA in Mailand bekommen wir derzeit ebenfalls den IDM-3C-Einspieler zu sehen. Nicht zu vergessen, dass es seit der Übernahme von Ducati durch Audi auch deutsche Interessen bei der italienischen Edelmarke gibt.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm