Javier Fores (Ducati) probt in der WM für die IDM

Von Ivo Schützbach
Die Ränge 6 und 5 bei der Superbike-WM in Aragón können sich für Javier Fores sehen lassen. Der Deutsche Meister erklärt, was ihm Aragón für die IDM bringt.

Nach dem Sieg von Chaz Davies in Aragón war ganz Ducati im Freudentaumel. 30 Monate war der Hersteller aus Bologna in der Weltmeisterschaft sieglos, die Ducati 1199 Panigale R hat vor Spanien nie gewonnen. Dass Giugliano-Ersatz Javier Fores mit den Plätzen 6 und 5 ebenfalls hervorragende Rennen zeigte, wurde da kaum beachtet.

SPEEDWEEK.com sprach mit dem Ducati-Piloten aus dem Landsberger 3C-Team.

Wie bist du mit Aragón zufrieden?

Dafür, dass das mein erstes Rennen dieses Jahr war und ich davor kaum gefahren bin, kann ich mit dem sechsten und fünften Platz nur zufrieden sein. Der Level der Meisterschaft ist wirklich hoch.

Zu Rennmitte mangelte es mir etwas an Vertrauen mit den gebrauchten Reifen. Jetzt kann ich Assen kaum erwarten, diese Strecke mag ich sehr gerne und kenne ich sehr gut.

Du hast unterstrichen, dass du in die Superbike-WM gehörst.

Mein Ziel ist, in dieser Meisterschaft zu fahren. Dieses Jahr fahre ich eine weitere Saison IDM und konzentriere mich auf die Titelverteidigung. Aber ich will bei meinen WM-Einsätzen mein Bestes geben, um mit Chaz Davies mitzuhalten. Das ist nicht einfach, er schlägt sich sehr gut.

Hast du damit gerechnet, dass dich Davies so deutlich schlägt?

Ja, natürlich. Er hat mehr Erfahrung mit diesem Motorrad und den Reifen. Er hatte schon vier WM-Läufe hinter sich, für mich war es der erste. Ich bin aber zufrieden mit meinen Ergebnissen. Das ganze Wochenende fuhr ich in den Top-6, das lief gut.

Im ersten Lauf in Aragón hast du lange mit den Aprilia-Werksfahrern Haslam und Torres gekämpft, doch gegen Rennende haben sie dich abgehängt und du wurdest «nur» Sechster.

Das lag daran, dass ich mit gebrauchten reifen noch nicht das richtige Gefühl habe, deshalb verlor ich ab Rennmitte. Mit mehr Erfahrung wird das besser.

Konntest du in der WM etwas für die IDM lernen?

Natürlich. Dieses Jahr haben wir in der IDM mehr oder weniger das gleiche Motorrad. Meine WM-Einsätze sind eine gute Voraussetzung, um stark in die IDM zu starten.

Du wirst Yamaha und BMW in der IDM schlagen?

Der Level dieses Jahr wird sehr hoch sein, aber ich hoffe, dass ich die Nummer 1 verteidigen kann.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 19.01., 00:15, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mi.. 19.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 19.01., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 19.01., 04:20, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 19.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 19.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi.. 19.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 19.01., 05:40, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 19.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 19.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
3DE