Javier Fores: Die IDM hat ihn in die WM gebracht

Von Ivo Schützbach
IDM Superbike
Am heutigen Mittwoch wird der Spanier Javier Fores auf der EICMA in Mailand als neuer Fahrer von Barni Ducati für die Superbike-WM 2016 vorgestellt. SPEEDWEEK.com sprach mit dem ehemaligen Deutschen Meister vorab.

Nun ist sicher: Javier Fores verlässt das deutsche IDM-Team 3C Ducati, vor gut einer Woche hat der Spanier im Rahmen des Valencia-GP bei Barni Ducati unterschrieben. Offiziell verkünden wird das Superbike-WM-Teamchef Marco Barnabo am heutigen Mittwoch auf der Motorradmesse EICMA in Mailand.

SPEEDWEEK.com sprach mit Fores im MotorLand Aragón, wo er als Ersatz für den verletzten Davide Giugliano für das Ducati-Werksteam testete.

Hattest du ein Angebot von 3C für eine weitere IDM-Saison?

Nein, die Zukunftspläne des Teams sind noch nicht klar. Davon unabhängig, wollte ich auf jeden Fall Weltmeisterschaft fahren. Wir haben auch nie über nächstes Jahr gesprochen.

Wie beurteilst du deine beiden Jahre in der IDM?

Das war eine großartige Erfahrung für mich. Ich konnte eine Meisterschaft gewinnen und wurde dieses Jahr Zweiter. Ich lernte viel über das Motorrad und konnte mich innerhalb Ducati in eine gute Position bringen – das ist das Wichtigste für mich.

Haben dir deine IDM-Erfolge dabei geholfen, einen Platz in der Superbike-WM zu bekommen?

Ganz sicher. 3C und Ducati haben mir geholfen, meine Karriere nach vorne zu bringen. In der Spanischen Meisterschaft konnte ich nicht mehr weiter nach vorne kommen, deshalb war die IDM gut für mich.

Was rechnest du dir in deiner ersten WM-Saison auf einer privaten Ducati aus?

Ich möchte die Saison in den Top-7 beenden, nicht schlechter als Achter. Wir werden beinahe das identische Motorrad wie das Werksteam haben, das ist wichtig. Ich will ganz ruhig arbeiten, Schritt für Schritt, und keine Fehler machen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 28.11., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 28.11., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Sa. 28.11., 21:45, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa. 28.11., 21:55, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Sa. 28.11., 22:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 28.11., 22:20, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 28.11., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE