Ab 2018 im Einsatz: Der neue Bentley Continental GT3

Von Oliver Müller
Intercontinental GT Challenge
Mit der Rennversion des neuen Continental will Bentley ab der kommenden Saison in der Intercontinental GT Challenge und dem Endurance Cup der Blancpain GT Series antreten. M-Sport ist weiterhin Entwicklungspartner.

In der kommenden Saison wird einer der elegantesten GT3-Renner einen Nachfolger bekommen: Bentley zeigt den neuen Continental GT3. Das britische Fahrzeug wird von einer Neuentwicklung des rennerprobten 4L-V8-TwinTurbomotors angetrieben, der (je nach BoP-Einstufung) um die 550 PS leisten soll. «Das neue Auto lässt bei der Suche nach noch mehr Performance keine Bereiche oder Systeme unberührt. Die ersten Testergebnisse sind vielversprechend. Die neue Straßenversion des Continental GT hat sich als hervorragender Ausgangspunkt für die Entwicklung eines neuen Rennwagens erwiesen», freut sich Brian Gush (Motorsport Direktor von Bentley) auf sein neues Spielzeug.

Auch beim neuen GT3 arbeitet Bentley wieder zusammen mit den Spezialisten von M-Sport. Das Unternehmen von Malcolm Wilson ist aus dem Rallye-Sport bekannt, in welcher gerade mit Sébastien Ogier der WM-Titel in einem Ford Fiesta eingefahren wurde. Die Entwicklung des Continental GT3 fand wieder am Bentley-Stammsitz in Crewe statt.

Der Rennwagen nutzt die überwiegend aus Aluminium bestehende Struktur der Continental-Straßenversion. Somit konnte das Gewicht deutlich unter 1.300 Kilogramm gehalten werden. Dies lässt eine gute Ballastverteilung zu, wenn das Dickschiff während der Saison unterschiedliche BoP-Einstufungen erhält.

Der Continental GT3 läuft bereits im Testbetrieb. Dabei wurden in einem auf sechs Monate ausgelegten Programm schon Rennstrecken in Großbritannien, Frankreich und Portugal besucht. Auch ein 24-Stunden-Test steht noch auf der Agenda. Der Verkauf an Kundenteams soll ab Juni 2018 beginnen.

Bentley stieg bereits 2014 in den GT3-Sport ein. Seit diesem Zeitpunkt konnten mit der Vorgängerversion des Continental 120 Podiumsplatzierungen und 45 Siege in 528 Rennen erzielt werden.

Auch das Hauptprogramm für die Saison 2018 steht bereits fest. Zusammen mit Partner M-Sport wird der Endurance Cup der Blancpain GT Series bestritten. Dazu kommen noch Einsätze in der sogenannten 'Intercontinental GT Challenge'. Dabei handelt es sich um eine Art Gesamtwertung von vier rund um den Globus verteilten GT-Rennen. 2018 sind Bathurst (12 Stunden), Spa-Francorchamps (24 Stunden), Suzuka (10 Stunden) und Laguna Seca (8 Stunden) die Austragungsorte.

Das Renndebüt des neuen Bentley Continental GT3 findet im April beim Saisonauftakt des Endurance Cups der Blancpain GT Series im italienischen Monza statt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
6DE