IOEM Superstock 600: Thomas Eder besiegt Kevin Ranner

Von Helmut Ohner
IOEM
Thomas Eder führt in der IOEM Superstock 600

Thomas Eder führt in der IOEM Superstock 600

Thomas Eder musste sich im ersten Rennen der IOEM Superstock 600 in Oschersleben Kevin Ranner geschlagen geben. Im zweiten Lauf konnte er den Spieß umdrehen und seinen Vorsprung in der Meisterschaft wieder ausbauen.

Mit einem Raketenstart übernahm Thomas Eder vom Start weg das Kommando. In den ersten Runden des zweiten Rennens der IOEM Superstock 600 in Oschersleben gelang es dem Deutschen, sich von seinen Gegnern entscheidend abzusetzen. Danach musste sich der Yamaha-Pilot nur noch darauf konzentrieren, seinen Vorsprung zu verwalten. Vier Rennen vor Schluss hat der 34-jährige Bayer 19 Punkte Vorsprung.

Kevin Ranner verspielte mit einem katastrophalen Start seine Chance, seinen Sieg vom Vortag zu wiederholen. Der Rückstand des Steirers auf Eder betrug nach zwei Runden bereits über vier Sekunden. Mit den 20 Punkten für den zweiten Platz kann der bei KTM für die Entwicklung der Moto3- und Moto2 zuständige Techniker bei den vier noch verbleibenden Läufen wenigstens noch aus eigener Kraft den Titel holen.

«Gestern habe ich beim Start des ersten Rennens meine Kupplung überstrapaziert», erzählte der 28-jährige Vater eines Sohnes im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Wir haben dann die Kupplung getauscht, aber beim Warm-up musste ich feststellen, dass irgendetwas nicht richtig arbeitet. Bis zum Start haben wir zwar versucht, das Problem in den Griff zu bekommen. Leider ist es uns offensichtlich nicht gelungen.»

Wie schon am Vortag gingen die Ränge 3 bis 7 an Lukas Walchhütter, Gerald Gruber, Silvio Fiore, Turgut Durukan und Kevin König. Alle vier Fahrer hatten auf der in der Magdeburger Börde gelegenen Rennstrecke ein einsames Rennen für sich. Den mitreißenden Zweikampf um die achte Position entschied nach 14 Runden Sahin Baris für sich. Sein Widersacher Lenny Ulbel musste sich am Zielstrich um fünf Tausendstelsekunden geschlagen geben.

Ergebnis
1. Thomas Eder (D), 14 Runden in 21:51,124 min. 2. Kevin Ranner, 4,850 sec. zur. 3. Lukas Walchhütter, +30,715 sec. 4. Gerald Gruber. 5. Silvio Fiore (CH). 6. Turgut Durukan (TR). 7. Kevin König (D). 8. Sahin Baris (CH). 9. Lenny Ulbel, alle Yamaha. Schnellste Runde: Ranner in 1:32,416 min.

Stand IOEM Superstock 600 (nach 8 von 12 Rennen)
1. Eder, 171 Punkte. 2. Ranner, 152. 3. Walchhütter, 105. 4. Fiore, 95. 5. König, 79. 6. Gruber, 78. 7. Durukan, 71. 8. Ulbel, 54. 9. Julian Trummer, 45. 10. Raimund Söllinger, 31. 11. Baris, 30. 12. Michael Scheinost, 24.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm