Ducati Multistrada Enduro 1260: Noch grösser

Von Rolf Lüthi
Auf 2019 rüstet Ducati die Multistrada Enduro, die es bislang nur mit 1196 ccm gab, mit dem Testastretta DVT-Motor mit 1260 ccm und variabler Einlass-Ventilsteuerung auf.

Was der Markt verlangt, das soll er bekommen, was kümmern da physikalische Grenzen: 158 PS leistet der technisch aufwändige V2 mit 1260 ccm, den Ducati bislang ausschliesslich in der Touring-Supermoto Multistrada 1260 S verbaute. Nun wird auch die Multistrada Enduro mit diesem Motor ausgerüstet. Dass auch ein grobstolliger Hinterreifen abseits des Asphalts allerhöchstens um die 100 PS in Vortrieb umsetzen kann, muss ignoriert werden, wenn der Markt – die Kunden – immer mehr Leistung wollen.

Die Mehrleistung ist allerdings überschaubar: Acht PS und 1,5 Nm mehr Drehmoment, das ist jetzt nicht der atemberaubende Leistungsschub. Ducati betont in der Modellvorstellung denn auch die sanfte Leistungsabgabe über ein breites Drehzahlband und beruhigt zusätzlich mit dem Hinweis auf Fahrmodi und eine neue Ride by Wire-Funktion. Ein Quickshifter zum Hoch- und Runterschalten ist Serie. Die elektronischen Fahrhilfen umfassen Kurven-ABS, Whelliekontrolle, Traktionskontrolle und Berganfahrhilfe. In der Nacht sorgt das Kurvenlicht für gute Sicht.

Die Enduro-Modellvariante rollt auf Speichenrädern in 19 und 17 Zoll, ein semiaktives elektronisches Fahrwerk von Sachs bietet vorne und hinten 185 mm Federweg. Der Tank fasst 30 Liter. Gegenüber der 1200er Enduro wurde die Sitzhöhe reduziert.

Ein 5,5 Zoll TFT-Display informiert umfassend, und über das DMS (Ducati Multimedia System) verbindet sich das Motorrad mit dem Smartphone. Über die Ducati Link App lassen sich die Parameter aller Fahrmodi personalisieren. Die App erinnert auch an anstehende Wartung, weiss den Standort des nächsten Ducati-Händlers und eröffnet den Kontakt zu anderen Ducati-Fahrern. Mit denen man seine Strecken und reisen teilen kann.

Die Ducati Multistrada 1260 Enduro wird an der Motorradmesse Mailand Anfangs November präsentiert und ab Anfang 2019 bei den Händlern eintreffen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 30.01., 10:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 30.01., 12:40, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 30.01., 13:10, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 30.01., 13:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 30.01., 14:05, ORF Sport+
    Formel E 2023: 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Mo.. 30.01., 14:35, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mo.. 30.01., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 30.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 16:25, Motorvision TV
    Pujada Aigus Blanques Ibiza Hillclimb
  • Mo.. 30.01., 16:50, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
» zum TV-Programm
3