Yamaha: Zwei R6-Versionen «for Track Use only»

Von Rolf Lüthi
Mit der Yamaha R6 Race und der R6 GYTR bietet Yamaha der Rennstreckenpiloten und Rennfahrern zwei einsatzbereite Versionen der YZF-R6 für den Einsatz auf der Rennstrecke an.

Der Schweizer Dominique Aegerter vom Team Ten Kate Yamaha gewann auf Yamaha YZF-R6 die Supersport-WM 2021. Damit holte zum fünften Mal in Folge eine Yamaha diesen Titel – ein Beleg für die Dominanz der R6, seit sie 2017 erstmals an den Start ging.

Auch 2022 engagiert sich Yamaha in der Supersport-Klasse und bietet auf 2022 zwei Versionen der R6 an, die R6 Race und die R6 GYTR. Beide haben keine Strassenzulassung und sind ausschliesslich für den Einsatz auf der Rennstrecke und im Rennsport gebaut.

Deren Motor und Chassis sind bekannt und werden unverändert vom 2021er Modell übernommen. Der 600er Reihenvierzylinder ist ausgestattet mit leichten geschmiedetem Kolben, Titanventilen und einer Verdichtung von 13,1:1. Mit der variablen Ansauganlage Yamaha Chip Controlled Intake (YCC-I), der elektronischen Drosselklappensteuerung Yamaha Chip Controlled Throttle (YCC-T), der Anti-Hopping-Kupplung, dem eng gestuften 6-Gang-Getriebe und dem Quick Shift System (QSS) für ruckelfreies Hochschalten unter Vollgas ist die R6 bestens dafür gerüstet, der Konkurrenz davonzufahren.

Der Deltabox-Rahmen aus Aluminium ist kombiniert mit einem Magnesium-Heckrahmen und einem Aluminium-Kraftstofftank, einer hochwertigen, 43 mm starken KYB-Gabel wie bei der R1 und einem verstellbaren KYB-Federbein. Die radial montierten vorderen Bremszangen sowie die 320 mm grossen Bremsscheiben tragen zu schnellen Rundenzeiten bei.

Die 2022er R6 Race in ansprechendem Tech Black kommt mit goldfarbener Gabel und ist fertig für die Rennstrecke ausgestattet, ohne unnötige Strassenverkehrskomponenten wie Scheinwerfer, Positionsleuchten, Spiegel, Hupe, Kennzeichenträger, Soziussitz und Fussrasten für zwei Personen.

Für anspruchsvolle Fahrer ergänzt Yamaha das Angebot um die R6 GYTR. Die R6 GYTR ist mit zahlreichen Komponenten der Yamaha-Hausmarke GYTR (Genuine Yamaha Technology Racing) ausgerüstet, beispielsweise einer programmierbaren Superstock-ECU mit Kabelanschluss für die Optimierung der Motorleistung sowie einem Rennkabelbaum.

Die gewichtsparende, leistungsfördernde Titan-Auspuffanlage von Akrapovic produziert ca. 100dB oder weniger. Und dank der Lufteinlass-Abdeckplatten erübrigen sich einige Schläuche und Behälter. Racing-Kettenräder mit einer speziellen 520er Kette sind ebenso dabei wie hoch spezifizierte Stahlflex-Bremsleitungen für bessere Bremsleistung und präzise Rückmeldung.

Der GYTR ABS-Emulator ermöglicht das Entfernen der ABS-Pumpe zur weiteren Gewichtsreduzierung. Auf dem GYTR Rennsitz und den komplett einstellbaren zurückversetzten Billet-Fussrasten kann der Fahrer die ideale Rennhaltung einnehmen. Ausserdem kann er bei Bedarf das Schaltschema umkehren. Um den Motor anzuwerfen genügt ein Druck auf den Ein/Aus-Schalter. Und weil auch für den speziell entwickelten GYTR Tankdeckel kein Schlüssel nötig ist, kommt der Besitzer ganz ohne einen solchen aus.

Die leichte, mit Karbonfaser verstärkte Glasfaserverkleidung der R6 GYTR ist weiss grundiert. Fahrer und Teams können darauf ihre eigenen Farben und Logos auftragen. Von der FIM vorgeschriebene Teile wie der Bremshebelprotektor oder die Ritzelabdeckung sind bereits montiert.

Die R6 GYTR wird ausschliesslich über Yamaha GYTR PRO SHOPS vertrieben. Derzeit sind europaweit fünf GYTR PRO SHOPS in Betrieb. 2022 soll das Netzwerk mit mehreren neuen Shops ausgebaut werden.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 17:10, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 21.01., 17:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 21.01., 18:10, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 21.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 21.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 21.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 21.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE