Weltneuheit: BMW präsentiert die neue S1000RR

Von Peter Fuchs
Produkte

BMW hat mir der S1000RR einen neuen Standard unter den Vierzylinder-Superbikes gesetzt. Mit dem eben präsentierten großen Facelift wird dieser Standard noch einmal erhöht.

Die neue BMW S1000RR feiert auf der Intermot 2014 ihre Weltpremiere. Mit einem optimierten Drehmomentverlauf mit einem maximalen Drehmoment von 113 Nm, einer um 4 kW (6 PS) gesteigerten Motorleistung von nun 146 kW (199 PS) sowie einer Gewichtsreduzierung von 4 kg auf 204 kg vollgetankt mit Race-ABS (ausstattungsbereinigt) geht der 2009 erstmals vorgestellte Supersportler in seine nächste Generation. Dabei lag der Fokus insbesondere auch darauf, die neue S1000RR neben der gesteigerten Performance noch anwenderfreundlicher zu gestalten. Ob im Alltagseinsatz, bei dynamischer Kurvenhatz auf der Landstraße oder im engagierten Betrieb auf der Rennstrecke – die neue S1000RR gibt sich nirgendwo eine Blöße.

Optimierter Antrieb

Die geschärfte Performance der neuen RR resultiert antriebsseitig aus einem überarbeiteten Zylinderkopf mit neuer Kanalgeometrie, neuer Einlassnockenwelle und noch leichteren Einlassventilen. Eine hinsichtlich ihres Volumens überarbeite Airbox sowie das Ansaugsystem mit kürzeren Sauglängen sorgen zudem für eine noch effektivere Gemischaufbereitung und bescheren der neuen S 1000 RR eine noch druckvollere Charakteristik. Ein weiterer Eckpfeiler der optimierten Leistungs- und Drehmomentdarstellung ist die neue, ca. 3 kg leichtere Abgasanlage, die nun ohne Vorschalldämpfer auskommt. Fahrbarkeit und Antrittsstärke profitieren von einem gesteigerten Drehmoment ab circa 5 000 min-1, einem lineareren Verlauf sowie einem breiten Plateau, das im Bereich von etwa 9 500 (112 Nm) bis 12 000 min-1 (113 Nm) nahezu das gesamte maximale Drehmoment bereithält.

Neue Rahmenstruktur

Fahrwerksseitig wurde die neue RR mit einer neuen, leichteren Rahmenstruktur mit optimiertem Wechselspiel aus Steifigkeit und Flexibilität geschärft. Im Verein mit einer verfeinerten Fahrwerksgeometrie mit neu definierten Werten für Lenkkopfwinkel, Nachlauf und Radstand und Schwingendrehpunkt sorgt sie für noch besseres Handling, gesteigerte Traktion und glasklares Feedback, gerade im Grenzbereich. Die Aufgaben von Federung und Dämpfung übernehmen wie bisher voll einstellbare Federelemente, deren Negativ-Federwege für mehr Schräglagenfreiheit und höhere Agilität jedoch neu definiert wurden. Als Sonderausstattung ab Werk kann die neue S1000RR mit dem weiterentwickelten elektronisch geregelten Fahrwerk Dynamic Damping Control DDC – bekannt aus der HP4 – ausgerüstet werden, das keine Kompromisse mehr beim Fahrwerkssetup erfordert.

Drei Fahrmodi serienmäßig

Für die optimale Anpassung an die jeweiligen Einsatzbedingungen besitzt die neue RR bereits serienmäßig die drei Fahrmodi «Rain», «Sport» und «Race». Im Rahmen der Sonderausstattung «Fahrmodi Pro» kann sie darüber hinaus mit den beiden zusätzlichen Fahrmodi «Slick» und «User» ausgestattet werden. Weitere Features der Sonderausstattung «Fahrmodi Pro» sind die Launch Control für perfekte Rennstarts sowie der konfigurierbare Pit-Lane-Limiter zur exakten Einhaltung der Geschwindigkeit in der Boxengasse. Ein eindrucksvoller Nebeneffekt ist hier die aus dem Rennsport bekannte Geräuschkulisse bei Einsatz dieses Features. Blitzschnelles Hoch- und Herunterschalten ohne Kupplung ermöglicht der HP Schaltassistent Pro, der ebenfalls als Sonderausstattung ab Werk verfügbar ist.

Verfeinerte Abstimmungen der Regelsysteme

Bereits serienmäßig verfügt die neue RR über Race ABS (teilintegral) sowie die Traktionskontrolle ASC. Als weiterer Bestandteil der Sonderausstattung «Fahrmodi Pro» kann sie auch mit der Dynamischen Traktionskontrolle DTC mit Schräglagensensor und Feinjustierung ausgerüstet werden. Sämtliche Regelsysteme wurden neu abgestimmt und im Hinblick auf Regelgüte und Charakteristik optimiert.

Elektronische Temporegelung

Erstmals ist für die RR jetzt auch eine elektronische Temporegelung zur Einhaltung geltender Geschwindigkeitsbeschränkungen verfügbar (Sonderausstattung ab Werk). Die multifunktionale Instrumentenkombination erhielt ein neues Ziffernblatt für den analogen Drehzahlmesser sowie ein überarbeitetes LC-Display mit deutlich erweitertem Funktionsumfang. Weiterhin kommen bei der neuen S1000RR ein neues Bordnetz, eine leistungsfähigere Sensorbox sowie eine kleinere, circa 1 kg leichtere Batterie zum Einsatz.

Dynamischeres Design

Last but not least sorgen komplett neu gestaltete Karosserieumfänge für eine noch dynamischere Formensprache. Während die asymmetrische Scheinwerferanordnung der Vorgängermodelle als typisches Erkennungsmerkmal im Grundsatz erhalten bleibt, sorgt eine neue Positionierung und Formgebung der Scheinwerfer dafür, dass die neue RR auf den ersten Blick als Neue erkennbar ist. Unterstützt wird das dynamische, sportlich-aggressive Design durch ein Farbkonzept mit drei individuellen Charakteren: Racingred un/ Lightwhite uni, Blackstorm metallic und BMW Motorsport.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Fr. 05.06., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Fr. 05.06., 14:00, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 05.06., 15:50, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Fr. 05.06., 17:50, Motorvision TV
Classic Races
Fr. 05.06., 18:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm