Valencia-Test: Oliveira und KTM nur 0,039 sec zurück

Von Jordi Gutiérrez
Moto2
Kalex-Pilot Francesco Bagnaia schloss den Moto2-Test in Valencia an der Spitze der kombinierten Zeitenliste ab – dicht gefolgt von KTM-Pilot Miguel Oliveira. Bester Suter-Fahrer war Xavi Vierge aus dem Intact-Team.

Nach zwei Testtagen in Valencia lag Kalex-Pilot Francesco Bagnaia mit 1:34,949 min an der Spitze der kombinierten Moto2-Zeitenliste. Er unterbot somit die Moto2-Pole-Zeit vom Valencia-GP, die bei 1:35,050 min lag. Nur 0,039 sec hinter dem Italiener aus dem VR46-Team folgte Miguel Oliveira auf der KTM vor Alex Márquez (Kalex) und Héctor Barberá, der nach acht MotoGP-Jahren eine beeindruckende Leistung auf der Moto2-Kalex ablieferte. Der Spanier büßte nur 0,431 sec auf die Bestzeit ein.

Mit Sam Lowes landete der zweite Rückkehrer auf dem achten Rang. Der Brite lag mit der KTM 0,623 sec zurück.

Bester Suter-Pilot war Intact-Neuzugang Xavi Vierge mit einer Zeit von 1:35,555 min und 0,606 sec Rückstand auf die Spitze. Sein Teamkollege Marcel Schrötter war 0,435 sec langsamer als der Spanier und landete auf dem 15. Rang. Der ohnehin angeschlagene Bayer musste am Dienstag einen Sturz verschmerzen.

Unter den Moto2-Rookies war Moto3-Weltmeister Joan Mir auf Platz 12 mit 0,774 sec Rückstand der Stärkste. Bo Bendsneyder büßte mit der Tech3-Maschine 1,053 sec ein, Romano Fenati auf der Kalex des Teams Rivacold Snipers 1,179 sec und Jules Danilo 2,463 sec.

Steven Odendaal und Joe Roberts, die 2018 für RW Racing mit NTS-Maschine antreten, erreichten die Plätze 17 und 20. Sie verloren 1,103 sec beziehungsweise 1,600 sec.

Die kombinierte Zeitenliste des Moto2-Tests in Valencia:

1. Francesco Bagnaia (Kalex) 1:34,949 min
2. Miguel Oliveira (KTM) 1:34,988
3. Alex Márquez (Kalex) 1:35,088
4. Héctor Barberá (Kalex) 1:35,380
5. Brad Binder (KTM) 1:35,486
6. Luca Marini (Kalex) 1:35,511
7. Xavi Vierge (Suter) 1:35,555
8. Sam Lowes (KTM) 1:35,572
9. Iker Lecuona (KTM) 1:35,628
10. Lorenzo Baldassarri (Kalex) 1:35,631
11. Isaac Viñales (Kalex) 1:35,657
12. Joan Mir (Kalex) 1:35,723
13. Danny Kent (Speed Up) 1:35,761
14. Fabio Quartararo (Speed Up) 1:35,986
15. Marcel Schrötter (Suter) 1:35,990
16. Bo Bendsneyder (Tech3) 1:36,002
17. Steven Odendaal (NTS) 1:36,052
18. Romano Fenati (Kalex) 1:36,128
19. Remy Gardner (Tech3) 1:36,152
20. Joe Roberts (NTS) 1:36,549
21. Jules Danilo (Kalex) 1:37,412

Die Moto2-Zeiten aus Valencia, Dienstag:

1. Francesco Bagnaia (Kalex) 1:34,949 min
2. Miguel Oliveira (KTM) 1:34,988
3. Alex Márquez (Kalex) 1:35,111
4. Héctor Barberá (Kalex) 1:35,380
5. Brad Binder (KTM) 1:35,486
6. Luca Marini (Kalex) 1:35,511
7. Xavi Vierge (Suter) 1:35,555
8. Sam Lowes (KTM) 1:35,572
9. Iker Lecuona (KTM) 1:35,628
10. Lorenzo Baldassarri (Kalex) 1:35,631
11. Isaac Viñales (Kalex) 1:35,657
12. Joan Mir (Kalex) 1:35,723
13. Danny Kent (Speed Up) 1:35,761
14. Fabio Quartararo (Speed Up) 1:35,986
15. Marcel Schrötter (Suter) 1:35,990
16. Bo Bendsneyder (Tech3) 1:36,002
17. Steven Odendaal (NTS) 1:36,052
18. Romano Fenati (Kalex) 1:36,128
19. Remy Gardner (Tech3) 1:36,152
20. Joe Roberts (NTS) 1:36,549
21. Jules Danilo (Kalex) 1:37,412

Die Moto2-Zeiten aus Valencia, Montag:

1. Alex Márquez (Kalex) 1:35,088 min
2. Francesco Bagnaia (Kalex) 1:35,284
3. Luca Marini (Kalex) 1:35,676
4. Iker Lecuona (KTM) 1:35,726
5. Lorenzo Baldassarri (Kalex) 1:35,794
6. Sam Lowes (KTM) 1:35,807
7. Danny Kent (Speed Up) 1:35,874
8. Joan Mir (Kalex) 1:35,937
9. Héctor Barberá (Kalex) 1:36,034
10. Xavi Vierge (Suter) 1:36,096
11. Fabio Quartararo (Speed Up) 1:36,212
12. Marcel Schrötter (Suter) 1:36,230
13. Bo Bendsneyder (Tech3) 1:36,491
14. Steven Odendaal (NTS) 1:36,538
15. Remy Gardner (Tech3) 1:36,727
16. Romano Fenati (Kalex) 1:36,816
17. Joe Roberts (NTS) 1:36,881
18. Jules Danilo (Kalex) 1:38,376

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 16:20, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di. 26.01., 16:30, Super RTL
    Inspector Gadget
  • Di. 26.01., 16:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 26.01., 17:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 26.01., 17:50, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship
  • Di. 26.01., 18:15, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Di. 26.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 26.01., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 26.01., 22:15, DMAX
    King of Trucks
» zum TV-Programm
7DE