Valencia-Test: Pasini-Sturz bei morgendlicher Kälte

Von Sharleena Wirsing
Moto2
Die zweite Rechtskurve wurde Mattia Pasini am sonnigen, aber kühlen Morgen des dritten Testtages in Valencia zum Verhängnis. Der Moto2-Pilot landete mit seiner Kalex im Kies.

Um 9:30 Uhr begann die erste Testsession für die Moto2-Klasse am dritten Testtag in Valencia. Mattia Pasini aus dem Italtrans-Team stürmte als einziger Moto2-Pilot auf die Strecke. Obwohl die Sonne bereits über der Rennstrecke von Valencia lachte, lag die Lufttemperatur bei nur 7 Grad, der Asphalt bot mit 5 Grad keine idealen Bedingungen.

Das bekam Pasini nach vier Runden mit einer Bestzeit von 1:37,375 min zu spüren. In der zweiten Rechtskurve ging der Italiener mit seiner Kalex zu Boden. «Er hat beim Reinfahren das Vorderrad verloren. Der Asphalt war einfach noch viel zu kalt», berichtete Dominique Aegerter, der den Sturz vom Streckenrand aus beobachtete.

Vor seinem ersten Run erklärte Pasini im Gespräch mit SPEEDWEEK.com: «Am ersten Tag wollten wir bei Regen nicht fahren, doch am Mittwoch spulte ich dann ein paar Runden ab. Ich baute ein gutes Gefühl für das Bike auf, obwohl der Asphalt noch recht kalt war. Am Ende des Tages fuhr ich zu Trainingszwecken einen Longrun. Mein Gefühl war gut, ich war von Anfang an schnell. Die neue Kalex habe ich schon im November getestet. Ich mag dieses Bike. Wir müssen uns aber noch verbessern, um die Lücke zu KTM zu schließen.»

Ab 10:50 Uhr begann dann die erste Session für die Moto3-Piloten, zu der zunächst keiner der 24 Fahrer ausrückte. Nach einigen Minuten fuhr Philipp Öttl mit seiner KTM auf die Strecke.

Die Fahrer der Klassen Moto3 und Moto2 wechseln sich beim Valencia-Test auf der Strecke ab. Von 9:30 bis 17:30 Uhr werden pro Klasse abwechselnd drei Sessions gefahren.

Der Zeitplan des Valencia-Tests:

Donnerstag, 8. Februar:

9:30-10:40 Uhr Moto2
10:50-12:00 Uhr Moto3
12:10-13:20 Uhr Moto2
13:30-14:40 Uhr Moto3
14:50-16:05 Uhr Moto2
16:15-17:30 Uhr Moto3

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 16:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So. 17.01., 16:30, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 17.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • So. 17.01., 17:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 18:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7AT