Le Mans: Elias siegt souverän

Von Jörg Reichert
Moto2
Wieder Sieger-Schampus für Toni Elias

Wieder Sieger-Schampus für Toni Elias

Toni Elias gewann das ausfallreiche Rennen der Moto2 in Le Mans. Stefan Bradl erkämpft sich Rang 9 von Startplatz 35!

Wenn 40 bis in die Haarspitzen motivierte Moto2-Piloten in die erste Runden gehen, ist das eine heikle Angelegenheit. Den Start gewann Toni Elias (E) aus der zweiten Reihe, doch noch in Runde 1 übernahm [*Person Alex Debon*] (E) die Führung und kam als erster aus der ersten Runde. Aber die Führung nutzt dem spanischen Routinier nichts: Er bekam wegen Frühstart eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt. Hinter dem Routinier belegten Elias, Pole-Setter [*Person Kenny Noyes*] (USA), [*Person Fonsi Nieto*] (E), [*Person Jules Cluzel*] (F) und [*Person Yuki Takhashi*] (J) die weiteren Positionen. Die Startphase verschlafen hatte leider [*Person Tom Lüthi*] (CH) auf Position 21, Arne Tode (D) 23., Stefan Bradl (D) 30.. [*Person Dominique Aegerter*] (CH) stürzte nach Kollision mit [*Person Karel Abraham*] (CZ). Während der Tscheche aufgeben musste, fuhr Aegerter das Rennen mit grossen Rückstand weiter.

Fortan übernahm Toni Elias die Führungsarbeit und nur Jules Cluzel und Pole-Mann Kenny Noyes konnten den Speed des Gresini-Piloten mitgehen. Aber Noyes und Cluzel überschätzten ihre Fähigkeiten: Zuerst crashte der Amerikaner ins Aus, wenig später folgte ihm der Lokalmatador, nachdem er kurz zuvor sogar in Führung ging. Nach sieben Runden hatte sich das Feld sogar noch weiter gelichtet. Yuki Takahashi, [*Person Raffaele de Rosa*], [*Person Mattia Pasini*], [*Person Shoya Tomizawa*], [*Person Axel Pons*], [*Person Alex De Angelis*] und Wild-Card-Pilot [*Person Xavier Simeon*] gehörten genauso zu den Sturzpiloten wie auch Tom Lüthi, der das Rennen allerdings wieder aufnehmen konnte. Andere deutschsprachige Piloten profitierten jedoch von den zahlreichen Ausfällen. Stefan Bradl war bereist auf Position 13 angekommen, [*Person Arne Tode*] kratzte als 16. an den Punkterängen.

Die zweite Rennhälfte verlief etwas ruhiger. An der Spitze setzten sich Elias und der wild driftende Julian Simon allmählich von den beiden Italienern [*Person Andrea Iannone*] und [*Person Simone Corsi*] ab (+ 3 sec.), [*Person Gabor Talmasci*] (H) und Fonsi Nieto (E) kämpfen um den fünften Rang. Ein starkes Rennen fuhr Viessmann-Pilot Stefan Bradl, der sich in seiner Gruppe durchgesetzt hatte und auf der 10. Position liegt. Arne Tode 17. (+20,7 sec.), Tom Lüthi 22. (+39,4 sec.), Dominique Aegerter 30. (+1 Runde).

Elias liess bis zur letzten Runde nichts anbrennen und bot seinem Verfolger Simon nicht eine Gelegenheit zum Überholmanöver und hatte sich sogar um zwei Sekunden abgesetzt. Durch den Ausfall von WM-Leader Shoya Tomizawa übernimmt Elias mit 63 Punkten auch die WM-Führung. Hinter Julian Simon wurde Simone Corsi guter Dritter. Mit einem versöhnlichen 9. Rang endet das Wochenende in Le Mans für Stefan Bradl mit einem Top-10 Finish. Keine Punkte gibt es für Arne Tode (18), Tom Lüthi (19) und Dominique Aegerter (30).

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 23.06., 13:00, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Mi.. 23.06., 14:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 23.06., 14:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 23.06., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi.. 23.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 23.06., 16:25, Motorvision TV
    On Tour
  • Mi.. 23.06., 16:55, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 23.06., 17:20, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Mi.. 23.06., 17:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Mi.. 23.06., 18:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
7DE