Marcel Schrötter: «Le Mans-Test sehr interessant»

Von Frank Aday
Marcel Schrötter, der beim Frankreich-GP mit Platz 4 im Moto2-Rennen geglänzt hat, war beim Test am Montag fleißig und drehte 85 Runden. Auch sein Intact-Teamkollege Xavi Vierge arbeitete am Set-up seiner Kalex.

Marcel Schrötter und Xavi Vierge arbeiteten beim Le Mans-Test mit dem Team Dynavolt Intact GP am Set-up ihrer Kalex-Bikes. Schrötter drehte 85 Runden und legte eine Zeit von 1:37,1 min vor. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit am Samstag lag bei 1:36,188 min. Vierges schnellste Zeit nach 38 Runden lag bei 1:37,2 min.

«Ich konnte sofort wieder dort anknüpfen, wo wir das gesamte Wochenende waren», berichtete Schrötter. «Die Rundenzeiten waren von Beginn an ziemlich schnell. Wir haben wieder gute Informationen gesammelt. Es waren ein paar interessante Sachen dabei, die wir ausprobiert haben. Ich fühlte mich sehr wohl mit dem Bike. Am Nachmittag wurde es deutlich wärmer, trotzdem hatten wir immer noch eine gute Pace. Im Vergleich zu den anderen war ich am Schnellsten. Viele Daten, die wir gesammelt haben, könnten auch für Mugello sehr nützlich sein. Zum Abschluss habe ich einen Long-Run gemacht, mit einem Reifen, der 22 Runden alt war. Ich bin schneller gewesen als im Rennen. Das ist sehr positiv, ich bin ganz happy.»

Vierge berichtete nach seinen 38 Runden am Montag: «Das Gute an einem Test am Montag nach dem Rennen ist, dass wir bereits eine Menge Informationen vom ganzen Wochenende zur Verfügung haben. Alles, was wir probieren, ist leicht zu verstehen. Wir können gut vergleichen, ob etwas besser oder schlechter funktioniert. Wir haben viele Dinge ausprobiert, die ich vorher schon getestet hatte. Um ganz genau zu wissen, ob wir auf einem guten Weg sind oder nicht. Ich konnte einen weiteren Schritt machen, das kann für das nächste Rennen hilfreich sein.»

Bevor es in weniger als zwei Wochen zum Mugello-GP geht, wird die Intact-Truppe am 28. Mai in Barcelona einen weiteren Testtag absolvieren.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 02.02., 15:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Do.. 02.02., 15:20, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Do.. 02.02., 15:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Do.. 02.02., 15:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Do.. 02.02., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 02.02., 17:55, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 02.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 02.02., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Do.. 02.02., 20:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Do.. 02.02., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3