MZ: Erstes Top-10 Finish

Von Jörg Reichert
Moto2
Anthony West auf der Moto2-MZ

Anthony West auf der Moto2-MZ

Trotz Mini-Budget, personellen Querelen und chronischem Übergewicht der MZ-Moto2 fuhr Anthony West in Barcelona die erste Top-10 Platzierung ein.

Die Mannschaft um Ex-GP-Pilot Martin Wimmer arbeitet die offenen Punkte sukzessive ab. Nach dem kurzfristigen Ausstieg von Ralf Waldmann aus dem Zschopauer Moto2-Projekt wurde mit Peter Rubatto ein fähiger Mann verpflichtet, der das Projekt zielstrebig nach vorne treibt. Bereits beim zweiten Rennen mit der personellen Neubesetzung gehören die eklatanten Top-Speed-Nachteile der Vergangenheit an.

Beim Barcelona-GP konnten auch deshalb die ersten Früchte geerntet werden: MZ-Pilot Anthony West stürmte im chaotischen Moto2-Rennen auf den neunten Rang vor, und eroberte wichtige sieben WM-Punkte. Aber auch trotz 17 Ausfällen war dieses Ergebnis kein Selbstgänger. «Das war das härteste Rennen des Jahres für mich», stöhnte der Australier. «Wir kämpften mit einigen Setup-Problemen und zeitweise sah es danach aus, als müssten wir schon glücklich darüber sein, das Motorrad überhaupt an den Start zu bringen. Aber die Zusammenarbeit mit dem neuen Mechanikerteam klappt gut», lobte West die Arbeitsweise der neu formierten Crew.

Damit der in Barcelona eingeläutete Aufwärtstrend nicht bereits auf dem Sachsenring zum Stocken kommt, will MZ-Geschäftsführer Wimmer auch einem der weiteren Problem zu Leibe rücken: Als Übertäter für das Übergewicht wurde der massive Stahlgitterrohrrahmen entlarvt. 12 Kg Stahl gilt es in Summe einzusparen! Als kurzfristige Lösung liebäugelt Wimmer deswegen mit einen Aluminium-Rahmen aus Frankreich; parallel wird an einer eigenen Lösung gearbeitet. «Wenn das Garcia-Fahrwerk auf Anhieb funktioniert, werden wir damit in zwei Wochen auf dem Sachsenring antreten. Wenn nicht, testen wir noch vor dem Sachsenring unser eigenes neues Chassis in Brünn, weil wir von der Strecke schon Vergleichsdaten haben.»

Stimmen die Ergebnisse, erledigt sich das dritte Problem von MZ vielleicht von allein. Dann wird man mitunter auch den ein oder anderen Werbepartner gewinnen können.

Mehr über...

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm