Neu: 2019 Q1 und Q2 auch für Moto2- und Moto3-Klasse

Von Günther Wiesinger
Moto2
Die Moto2-Startaufstellung entscheidet sich zukünftig in Q1 und Q2

Die Moto2-Startaufstellung entscheidet sich zukünftig in Q1 und Q2

In der Saison 2019 sehen wir ein neues Qualifying-Format für die WM-Klassen Moto3 und Moto2: Die Änderungen sollen den Zuschauern mehr Action garantieren – und die Fahrer auf die MotoGP-WM vorbereiten.

Monatelang wurde in der Grand Prix Commission über einen neuen Zeitplan für die GP-Saison 2019 diskutiert. Am Ende stand fest: Das Qualifying der Klassen Moto2 und Moto3 wurde nach Diskussionen mit den Teams verändert. Man wollte das ewige Langsamfahren unterbinden, denn die bestehende Situation, wo besonders in der Moto3-Klasse im Quali bis zu 15 Fahrer pro Session bestraft wurden, war untragbar geworden.

Und in der Moto2-Klasse war aufgefallen, dass auf vielen Pisten die schnellsten Runden in den ersten fünf oder zehn Quali-Minuten erreicht wurden. Danach blieben die Asse oft in der Box, um Reifen zu sparen, die Zuschauer sahen wenig Action – an der Strecke und im Fernsehen.

Deshalb wurde das Qualifying-Format für die kleinen Klassen geändert und an die MotoGP angeglichen. Dieses Format soll für mehr Unterhaltung sorgen und die jungen Fahrer an die Zustände in der MotoGP gewöhnen und vorbereiten. Das Qualifying soll damit auch homogener werden über alle drei Klassen hinweg.

Die Fahrer der Moto3 und Moto2 werden weiter drei freie Sessions haben, die besten 14 Fahrer aus der Gesamtwertung von FP1, FP2 und FP3 steigen dann direkt ins Q2 auf. Die restlichen Fahrer treten im Qualifying 1 an, aus dem die vier schnellsten Piloten noch ins Q2 aufsteigen. Dort fahren also 18 Piloten.

In der Moto2 und Moto3 werden alle freien Trainings 40 Minuten dauern. Die beiden Quali-Trainings dauern je 15 Minuten.

Die vier Fahrer, die im Q1 und im Q2 fahren, werden einen zusätzlichen weichen Hinterreifen erhalten.

Im Herbst wurde auch darüber diskutiert, ob künftig am Sonntag zuerst das Moto3-Rennen, dann die MotoGP-Asse und erst zum Schluss die Moto2-Fahrer ihr Rennen fahren sollen. Bisher ist keine Änderung zum bisherigen Zeitplan veröffentlicht worden. Der MotoGP-Start soll nach dem sonntäglichen Mittagessen in die Wohnzimmer übertragen werden.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:55, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
7AT