Kalex gegen Forward: Diebstahl geistigen Eigentums?

Von Günther Wiesinger
Moto2
Márquez vor Lüthi: Diese Kalex-Verkleidungen wurden von Forward kopiert, lautet der Verdacht

Márquez vor Lüthi: Diese Kalex-Verkleidungen wurden von Forward kopiert, lautet der Verdacht

Kalex-Geschäftsführer Alex Baumgärtel ärgert sich über das Forward-Team. Sein Verdacht: Die MV-Verkleidung von Aegerter und Manzi ist ein Plagiat des deutschen Originals.

Nach dem Mugello-GP meldete SPEEDWEEK.com, dass Kalex-Geschäftsführer Alex Baumgärtel schwere Vorwürfe gegen das Forward-Moto2-Team erhebt. Die Italiener hätten die Kalex-Verkleidung von 2019 kopiert, so lauter der Verdacht des erfolgreichen deutschen Motorradherstellers. Jetzt lässt Kalex engineering von einem Rechtsanwalt prüfen, ob man wegen «Diebstahl geistigen Eigentums» gegen Forward vorgehen solle beziehungsweise könne.

Zur Erinnerung: MV Agusta hat beim Barcelona-Test Mitte Mai eine neue Verkleidung getestet, die jener von Kalex (erstmals im Februar 2019 bei Alex Márquez im Einsatz) zum Verwechseln ähnlich sieht. In Mugello kam diese Aerodynamik zum Einsatz, die Top-Speed-Nachteile der MV verringerten sich.

 «Das ist unsere Verkleidung», ereifert sich Baumgärtel, dessen Motorräder die Moto2-WM seit 2013 dominieren und auch 2019 bisher alle Rennen gewonnen haben. «Bis auf den Lufteinlass ist  sie mit unserer identisch. Sogar die Schnellverschlüsse befinden sich an denselben Stellen wie bei uns.»

Die phantasievolle und dilettantische Erklärung von Forward: Man habe die Verkleidung von der Cagiva 500 des Jahrgangs 1994 abgekupfert. Zur Erinnerung: Damals war die Castiglioni-Familie, die jetzt Mitinhaber von MV Agusta ist, Besitzer der Marke Cagiva, die inzwischen beerdigt wurde.

Von der einst ruhmreichen Marke MV Agusta ist nicht viel übrig geblieben in der Weltmeisterschaft. Der Motor kommt von Triumph, das Konzept für das Stahlchassis kommt von Suter Industries, zwei Motorräder haben die Schweizer bis Ende November bei MV abgeliefert. Und die Aerodynamik soll jetzt bei Kalex abgekupfert worden sein.

Seltsam: Forward berichtet in regelmäßigen Abständen von Windkanaltests mit der Moto2-MV. Und dazu wird fast täglich die aufopfernde Entwicklungstätigkeit der Forschungsabteilung CRC (Centro Richerche Castiglioni) in San Marino gepriesen.

Und dann wird eine Verkleidung von 1994 kopiert?

Bei derart kabaretthaften Darbietungen springt sogar Eskil Suter den Kollegen von Kalex zur Seite. «Da geht es für mich gar nicht um die Frage, ob die Zweitakt-Cagiva 500 im Jahr 1994 schon eine Airbox hatte. Auf jeden Fall war die Technik vor 25 Jahren weit, weit, weit von heute weg. Der cw-Wert oder Luftwiderstandsbeiwert der Cagiva von 1994 war gegenüber den heutigen Ergebnissen lachhaft. Das sind Hirngespinste, was die Forward-Leute da erzählen», hält Suter fest.

Nachsatz von Firmenchef und Ex-250-ccm- und 500-ccm-GP-Fahrer Eskil Suter: «Von mir kriegt Forward keine Schraube mehr.»

Ähnliches hat Alex Baumgärtel bereits Ende 2017 angekündigt. Er beklagte wie Suter die schlechte Zahlungsmoral des Teams.

Der Zwist mit Forward geht sogar ins Jahr 2015 zurück. Damals hatten die Italiener angekündigt, man werde das FTR-Werksteam bilden, dann rückte Forward Racing plötzlich mit Bikes mit der Bezeichnung Forward-KLX aus, die stark gebraucht vom BQR-Blusens-Team gekauft worden waren. Es handelte sich um Kalex-Maschinen, nur die Markenbezeichnung war leicht geändert worden.

Übrigens: Nur der Lufteinlass sieht bei der MV Agusta etwas anders aus als bei Kalex. «Bei uns wird er erst ein Stück weiter hinten getrennt», berichtet Alex Baumgärtel.  

Eskil Suter machte gegenüber SPEEDWEEK.com jetzt eine bisher unbekannte Idee des Schaumschlägers Giovanni Cuzari öffentlich. «Er hatte die glorreiche Idee, dass MV Agusta den Laden von Kalex kaufen sollte. Dann wären sie zumindest gleich im ersten Jahr Weltmeister geworden»,  erzählte Firmenchef Eskil Suter.

Der WM-Stand nach 7 von 19 Rennen

1. Alex Márquez 111. 2. Lüthi 104. 3. Navarro 89. 4. Baldassarri 88. 5. Schrötter 73. 6. Marini 68. 7. Fernandez 67. 8. Bastianini 56. 9. Binder 44. 10. Gardner 41. Ferner: 22. Aegerter 5. 24. Raffin 3.

   

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 08.08., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 08.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Sa. 08.08., 18:45, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Sa. 08.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Sa. 08.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 08.08., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 08.08., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Bundesliga und Prohaska 65.Geburtstag
Sa. 08.08., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 08.08., 21:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1977 Türkei - Österreich mit Prohaska-Tor
Sa. 08.08., 21:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1978 Türkei - Österreich
» zum TV-Programm
22