Tom Lüthi (Kalex/5.): «Stehen ganz anders da»

Von Waldemar Da Rin
Moto2
Tom Lüthi präsentiert sich gut gelaunt

Tom Lüthi präsentiert sich gut gelaunt

Die zweite Startreihe in Spielberg gibt Tom Lüthi Auftrieb. «Das Motorrad hat sich extrem verbessert», freute sich der Intact-GP-Kalex-Pilot, der am Sonntag deutlich vor dem Moto2-WM-Leader Alex Márquez steht.

Die Abstände im Moto2-Qualifying waren auf dem Red Bull Ring einmal mehr sehr gering: WM-Leader Alex Márquez lag als Elfter nur 0,294 sec zurück, Tom Lüthi verlor als Fünfter genau 0,206 sec auf die Pole-Zeit.

«Das ist nichts Neues, das ist hier immer so, die Strecke ist viel Stop-and-Go, da sind die Zeiten eng», kommentierte der Schweizer, der in der Startaufstellung deutlich vor dem spanischen Marc-VDS-Piloten steht, auch wenn er am Ende nur um 0,088 sec schneller war. «Aber ich bin vorne dran», fügte der 32-Jährige schmunzelnd hinzu.

Ist die Strategie also aufgegangen? «Ja, ich denke, das war nicht schlecht. Das Team hat wirklich einen guten Job gemacht und viel, viel gearbeitet. Das Motorrad hat sich extrem verbessert. Wenn ich an Brünn zurückdenke, stehen wir ganz anders da. Ich konnte ziemlich gut taktieren, der Plan ging auch recht gut auf. Ich habe gehofft, dass ich eine Runde mehr habe», berichtete der Intact-GP-Kalex-Pilot.

Tom weiter: «Ich hatte in der letzten Kurve einen Vorderrad-Slide, da ist mir das Rad eingeklappt, das hat natürlich ein bisschen Zeit gekostet – und ein bisschen Zeit kann schnell eine Reihe sein. Aber ich bin mit der zweiten Reihe absolut happy, wir sind dabei, um wirklich um das Podium zu kämpfen.»

In der ersten Reihe finden sich mit Tetsuta Nagashima und Somkiat Chantra auch überraschende Namen wieder. «Das ist ganz komisch, aber es liegt auch am Layout der Strecke. Die Jungs haben aber einen guten Job gemacht. Von Nagashima bin ich, ehrlich gesagt, nicht so überrascht, er hat auch in Brünn eine gute Leistung gezeigt. Er wird konstanter und fährt sehr, sehr gut. Chantra ist aber schon sehr, sehr überraschend, das ganze Wochenende», meinte Lüthi, der sich im Hinblick auf den Renntag zuversichtlich gibt: «Wir haben wirklich gut gearbeitet, ich fühle mich auch so. Ich denke, wir haben uns gut vorbereitet. Es ist viel, viel positiver als noch in Brünn.»

Moto2-Ergebnisse, Spielberg, Q2:

1. Nagashima, 1:28,718 min
2. Binder, + 0,073 sec
3. Chantra, + 0,138
4. Bastianini, + 0,185
5. Lüthi, + 0,206
6. Baldassarri, + 0,230
7. Vierge, + 0,238
8. Navarro, + 0,251
9. Gardner, + 0,258
10. Marini, + 0,286
11. Márquez, + 0,294
Ferner:
16. Schrötter, + 0,719

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
72