Moto2

Danny Kent auf der schiefen Bahn: Bedingte Haftstrafe

Von - 16.08.2019 08:02

Der ehemalige britische Moto3-Weltmeister Danny Kent war in einen Raufhandel involviert und wurde zu einer bedingten Strafe verurteilt.

Danny Kent hängt seit seinem sensationellen Moto3-Titelgewinn im Jahr 2015 in einer hartnäckigen Abwärts-Spirale. Der mittlerweile 25 Jahre alte Brite, der es nach seinem Ende in der GP-Szene auch in der Britischen Superbike-Szene versucht hat, ist jetzt in seiner Heimat mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

Der Zwischenfall hat sich im März auf einem Parkplatz in Kents Heimatstadt Tetbury ereignet. Dort waren Kent und sein Bruder in eine Konfrontation mit einem 63-jährigen Mann verwickelt, den Danny Kent zunächst versehentlich umgerannt hatte. Dann habe Kents Bruder den Mann, der mit seinem Hund unterwegs war, von seinem Bruder weggestoßen. 

Den Angaben des Mannes zufolge kamen Kent und dessen Bruder zuvor aus einem Blockhaus gerannt, nachdem dort kurz zuvor ein lautes Wortgefecht zu hören war. Kent berichtete vor Gericht, er und sein Bruder hätten dort Schulden eingetrieben, jedoch dabei das Messer mit einer 15 cm langen Klinge nicht benutzt. 

Bei dem Zusammenstoß mit dem Pensionisten vor dem Haus hat Kent das mit sich geführte Küchenmesser verloren, welches der 63-jährige Kläger dann später der Polizei übergab.

Kent wurde nun gemäß Berichten britischer Medien vor dem Gericht in Cheltenham für das Mitführen eines Messers in der Öffentlichkeit zu einer bedingten Haftstrafe verurteilt. Die Strafe beträgt vier Monate und wurde bedingt auf die nächsten zwölf Monate ausgesprochen.

Kents Bruder erklärte vor Gericht, sein Bruder Danny würde immer wieder ein Messer mit sich führen, da er Schachteln damit öffnen würde.

Kent, der es in der Moto2-Klasse ohne Erfolg bei Leopard, Kiefer Racing und Speed-up versucht hatte und bei Speed-up im Herbst 2018 frühzeitig entlassen wurde (nur 8 Punkte bis Aragón), musste nicht nur die bedingte Strafe hinnehmen, sondern dem 63-Jährigen 115 Pfund bezahlen und zudem die Kosten des Verfahrens in Höhe von 85 Pfund tragen. Kent entschuldige sich vor Gericht. 

Zur Erinnerung: Danny Kent war 2015 auf der Leopard-Honda (sechs Saisonsiege) der erste britische Motorrad-GP-Weltmeister seit Ikone Barry Sheene im Jahr 1977.

Nach dem Rauswurf bei Speed-Up in der Moto2-WM war der Engländer nur noch beim Saisonfinale 2018 der Britischen Superbike-Meisterschaft für das Team Halsall Suzuki in Brands Hatch am Start und holte dabei vier Punkte.

Danny Kent sprach dann davon, ab dem sechsten BSB-Saisonevent in Snetterton (19. bis 21. Juli 2019) die weiteren Rennen der Britischen Superbike-Meisterschaft mit einer MV Agusta zu bestreiten. Er fuhr dann in Thruxton mit und kam gestern nach Cadwell Park, wo er vom MV-Team gefeuert wurde.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 12.12., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 13.12., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 13.12., 01:15, Hamburg 1
car port
Fr. 13.12., 02:40, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 13.12., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 13.12., 04:25, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 13.12., 04:45, Motorvision TV
Mission Mobility
Fr. 13.12., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Fr. 13.12., 05:15, Hamburg 1
car port
Fr. 13.12., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm