Moto2-Startfeld: Nagashima zu Ajo, SAG mit Garzo

Von Günther Wiesinger
Moto2
In der Moto2-Klasse sind jetzt alle 30 Plätze für die WM-Saison 2020 besetzt. Mit Lüthi und Raffin fahren zwei Schweizer mit, dazu mit Marcel Schrötter nur noch ein Deutscher.

Bis zum Valencia-GP müssen die Team ihre Fahrer und Fabrikate für die Saison 2020 bei der Teamvereinigung IRTA nominieren, dann wird die «Entry List» durch die FIM veröffentlicht. Deshalb sind in den letzten Tagen eine Reihe von Entscheidungen in der Moto2-Klasse publik geworden.

Der Indonesier Andi Farid Izdihar bekam den zweiten Platz bei Idemitsu Honda Asia zugesprochen, Simone Corsi hat sich mit Forward geeinigt, Tetsuta Nagashima wird das SAG-Team verlassen und zum Red Bull Ajo-Team wechseln und dort neben Jorge Martin eine Kalex mit Öhlins-Elementen fahren.

Dadurch musste das ONEXOX TKKR SAG-Team von Edy Perales einen neuen Moto2-Fahrer suchen, und der Besitzer des traditionsreichen Stop-and-Go-Teams (SAG) ist inzwischen fündig geworden: Er wird neben Remy Gardner den Spanier Hector Garzo einsetzen, der die CEV Moto2-EM auf Platz 2 hinter Edgar Pons beendet und 2018 schon einige Grand Prix bei Tech3 statt Gardner bestritten hat.

Dazu nimmt Garzo in diesem Jahr für das Team Tech3 E-Racing am MotoE-Weltcup teil. Er liegt vor dem Finale in Valencia mit Titelchancen an zweiter Stelle der Gesamtwertung.

Jetzt steht nach dem Rückzug von KTM (2019 mit neun Motorräder unterwegs) auch die Aufteilung der Fabrikate für die 30 Fahrer fest:
Kalex 22, Speed-up 4, MV Agusta 2, NTS 2.

Fahrer wie Folger, Pasini, Aegerter, Öttl, Tulovic und Locatelli haben keinen Platz mehr gefunden. Iker Lecuona und Brad Binder steigen bei KTM in die MotoGP-WM auf. Aus der Moto3-Klasse kommen die Rookie Dalla Porta, Marcos Ramirez und Aron Canet neu in die Moto2-Klasse, in der mit 765-ccm-Dreizylidner-Einheitsmotoren von Triumph gefahren wird.

So sieht das Moto2-Startfeld 2020 aus

NTS RW Racing GP: Jesko Raffin, Bo Bendsneyder (NTS)
Italtrans Racing Team: Lorenzo Dalla Porta, Enea Bastianini (Kalex)
Flexbox HP 40: Lorenzo Baldassarri, Augusto Fernandez (Kalex)
Speed-Up: Jorge Navarro, Fabio Di Giannantonio (Speed-Up)
Sky Racing Team VR46: Luca Marini, Marco Bezzecchi (Kalex)
Dynavolt Intact GP: Tom Lüthi, Marcel Schrötter (Kalex)
American Racing KTM: Marcos Ramirez, Joe Roberts (Kalex)
Gaviota Angel Nieto Team: Aron Canet, Hafizh Syahrin (Speed-up)
Idemitsu Honda Asia: Andi Farid Izdihar, Somkiat Chantra (Kalex)
Federal Oil Gresini Moto2: Edgar Pons, Nicolò Bulega (Kalex)
Petronas Sprinta Racing: Xavi Vierge, Jake Dixon (Kalex)
Red Bull Ajo: Tetsuta Nagashima, Jorge Martin (Kalex)
ONEXOX TKKR SAG: Remy Gardner, Hector Garzo (Kalex)
Forward MV Agusta: Stefano Manzi, Simone Corsi (MV Agusta)
Estrella Galicia 0,0 Marc VDS: Alex Márquez, Sam Lowes (Kalex)

Stand MotoE-Weltcup nach 4 von 6 Rennen

1. Matteo Ferrari 72
2. Hector Garzo 53
3. Bradley Smith 48
4. Mike di Meglio 47
5. Xavier Siméon 45
6. Niccolò Canepa 36
7. Jesko Raffin 32
8. Niki Tuuli 26
9. Mattia Casadei 24
10. Sete Gibernau 24
11. Alex De Angelis 23
12. Nico Terol 23
13. Maria Herrera 21
14. Eric Granado 21
15. Lorenzo Savadori 20.

Moto2-EM – Rennergebnis Valencia (10.11.2019)

1. Edgar Pons (Kalex) 19 Runden in 30:46,135. 2. Héctor Garzo (Tech3), 3. Yari Montella (Speed Up), 4. Tommaso Marcon (Speed Up), 5. Alessandro Zaccone (Kalex), 6. Matteo Ferrari (Kalex), 7. Marcel Brenner (KTM), 8. Kasma Kasmayutin (Kalex), 9. Kemnith Kubo (Kalex), 10. Azlan Shah (Kalex), Ferner: 17. Marc Buchner (Kalex), 18. Julian Mayer (Kalex).

Moto2-EM – Gesamtstand nach 11 Rennen

1. Edgar Pons (221 Punkte), 2. Hector Garzo (183), 3. Alessandro Zaccone (137), 4. Tomasso Marcon (137), 5. Niki Tuuli (101), 6. Miquel Pons (96), 7. Yari Montella (77), 8. Ramdan Rosli (68), 9. Kemnith Kubo (56), 10. Kasma Kasmayudin (54), 11. Marcel Brenner (48), Ferner: 16. Mathhias Meggle (31), 24. Julian Mayer (8).

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
8AT