Kyle Smith: Dubioser Sponsor weg, GP-Karriere vorbei

Von Matthias Dubach
Moto2
Wegen des abrupten Rückzugs von Energydrink-Hersteller Wild Wolf geht Avintia Blusens nach der Sommerpause in der Moto2-WM nur noch mit Toni Elias an den Start.

Dank der Unterstützung von Sponsor Wild Wolf tauchte Kyle Smith diese Saison im Moto2-Team Avintia Blusens und somit aus dem Nichts in der WM auf. Nun ist die Energydrink-Firma auch dafür verantwortlich, dass Smith sich wieder aus dem GP-Sport verabschieden muss. Wild Wolf kappt per sofort die Unterstützung für den seit seiner Kindheit in Spanien lebenden Briten. Avintia teilt mit, dass das Team gerne mit Smith weitergemacht hätte, aber die zweite Saisonhälfte ist durch die wegbrechenden Beiträge nicht finanzierbar.

Die Mannschaft – und damit auch das Aufgebot von Hersteller Kalex – reduziert sich damit um einen Fahrer, Avintia wird nur noch mit dem bisher auf der ganzen Linie enttäuschenden Ex-Weltmeister Toni Elias antreten. Der 21-Jährige Smith hatte in seiner nur acht Grands Prix dauernden WM-Karriere keine Punkte geholt. Sein bestes Ergebnis war Rang 17 in Barcelona. Auf seiner Website bedankt sich der Brite brav für die Unterstützung, WildWolf hatte ihn schon in der Spanischen Stock-Extreme-Meisterschaft gesponsert und ihn danach in die WM gehievt.

Als offiziellen Grund für den abrupten Ausstieg gibt Wild Wolf den Bau eines grossen Gesundheits- und Fitness-Zentrums an, der Priorität geniesse. Bei Insidern schrillen aber die Alarmglocken – die Produkte dieser Firma gibt es selbst in Spanien kaum in den Läden zu entdecken, die Firmen-Website gibt ausser salbungsvollen Worten wenig Anhaltspunkte zur Geschäftstätigkeit preis.

Im Sponsoring tritt Wild Wolf aber als grosser Player auf und unterstützt eine ganze Armada von spanischen Sportlern aus den Bereichen Spanische Meisterschaft, Mountainbike, Rad, Klettern, Motocross, Tennis, Beachvolley, Klettern oder Laufsport. Auch Moto3-WM-Toppilot Maverick Viñales hat seit Jahren den dubiosen Energydrink-Hersteller als Partner.

Ist der Abgang bei Kyle Smith durch die Hintertür nur der Anfang einer Lawine?

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE