Poncharal: «Unser Tech3-Motorrad hat auch Stärken»

Von Günther Wiesinger
Moto2
Tech3-Fahrer Danny Kent: Kein gutes Zeugnis von Teamchef Hervé Poncharal

Tech3-Fahrer Danny Kent: Kein gutes Zeugnis von Teamchef Hervé Poncharal

Tech3-Teambesitzer Hervé Poncharal erklärt, dass er bei Neuzugang Marcel Schrötter die richtige Einstellung für einen Wechsel erkannt hat.

Tech3-Teambesitzer Hervé Poncharal betreibt neben seinem MotoGP-Rennstall mit Cal Crutchlow und Bradley Smith auch ein Moto2-Team. Dieses ist in der Saison 2013 noch mit Danny Kent und Louis Rossi unterwegs. Es setzt Eigenbau-Maschinen mit der Bezeichnung Mistral 610 ein. Für 2014 wurden Marcel Schrötter und Alex Mariñelarena verpflichtet. Tech3-Teamchef Hervé Poncharal spricht über seine Abteilung in der 600-ccm-Viertakt-Einheitsklasse.

Hervé, du hast erwähnt, du seist Marcel Schrötter sehr dankbar. Warum dankbar?

Ja, ich bin ihm sehr dankbar. Das meine ich ehrlich. Weil unser Moto2-Team unsere Eigenbau-Maschinen verwendet. Es gibt nur zwei solche Bikes im Feld, und die Resultate sind, was sie sind. Ich habe dafür Verständnis. Ich bin deswegen nicht zornig oder verbittert. So ist das Leben.
Aber aus diesem Grund sage ich allen Moto2-Fahrern, und das war bei Marcel nicht anders: Komm nur dann zu uns, wenn du meinst, du kannst bei uns gute Resultate erreichen. Kommt nur zu uns, wenn du an uns glaubst und Vertrauen zu uns hast.
Wenn du befürchtest, dass du bei uns Schiffbruch erleidest, dann komm nicht. Denn dann geht es wirklich schief.
Denn die Moto2 ist sehr schwierig. Das Feld liegt sehr dicht beieinander. Es ist nicht leicht, dort an die Spitze zu kommen.
Wenn jemand keinen Biss hat, wie es in diesem Jahr passiert ist, dann muss der Erfolg ausbleiben.

Hast die Mistral 610 gewisse Schwächen? Auch Bradley Smith gelangen damit 2012 keine Podestplätze mehr.

Was soll ich darauf sagen? Ehrlich... Danny Kent war Fünfter Samstagfrüh in Silverstone. In Sepang hat er im Rennen gegen Sandro Cortese gekämpft. Die beiden fahren auf demselben Niveau, Sandro hat eine Kalex. Danny hat nachher zu mir gesagt: Ich war überall schneller. Ich konnte ihn überholen.
Aber Kalex ist momentan das beste Motorrad. Sie gewinnen pausenlos. Das muss ich anerkennen.
Gleichzeitig bin ich überzeugt: Die Unterschiede zwischen Kalex, Suter, Speed-up und Mistral sind sehr gering. Das ist mein Gefühl.
Ich denke, wir haben ein konkurrenzfähiges Motorrad. Natürlich haben wir ein paar Schwachpunkte.
Aber unsere Maschine muss auch ein paar starke Seiten haben. Unser Paket sollte die Fahrer in der Lage versetzen, anständige Resultate zu erzielen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 03.12., 08:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 08:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 03.12., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 10:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE