Valencia: Terol holt sich den Sieg, Espargaro stürzt

Von Kay Hettich
Moto2

Nicolas Terol holte sich in Valencia souverän den letzten Sieg der Moto2-Saison 2013. Weltmeister Pol Espargaro stürzt. Lüthi auf Platz 7 bester deutschsprachiger Teilnehmer.

Weltmeister Pol Espargaro wollte seine grossartige Saison mit einem weiteren Sieg beim Saisonfinale in Valencia krönen und riskierte viel, um das zu schaffen. Zu viel: Als Führender mit über drei Sekunden Vorsprung rutschte der Spanier vor seinem Heimpublikum aus. Der Kalex-Pilot sah nur auf Position 29 das Ziel.

Den Sieg sicherte sich Aspar-Pilot Nico Terol, der sich im Laufe des Rennen immer weiter von seinen Verfolgern absetzen konnte. Als Zweiter steigt Terols Teamkollege Jordi Torres auf das Podium. Pech hatte Simone Corsi, der in den Trainings und auch im Rennen eine starke Performance an den Tag legte: Auf der Zielgeraden wurde der Forward-Pilot um 1/1000 sec von Johan Zarco (F/Iodaracing) auf Platz 4 verwiesen.

Damit wird das gesamte Podium von Suter-Piloten in Beschlag genommen!

Die deutschsprachigen Teilnehmer spielten im Kampf um die Podestplätze keine Rolle. Interwetter-Pilot Tom Lüthi (CH/Suter) holte Rang 7, Dominique Aegerter (CH/Suter) musste sich nach einer starken Anfangsphase mit Platz 10 zufrieden geben. Intac-Pilot Sandro Cortese (D/Kalex) raufte lange mit Marcel Schrötter (D/Kalex) und sah als 16. das karierte Tuch, Schrötter wurde 18. Bei seinem Comeback konnte der Schweizer Randy Krummenacher (Suter) Platz 21 erobern.

So lief das Rennen:

Start: Espargaro mit Traumstart und geht mit Vorsprung in die erste Kurve, dahinter Corsi, Lüthi und Torres. Aegerter Sechster, Cortese nur auf 20. Lüthi wird von Terol angedrängt und verliert einige Plätze.

Runde 1: Pole-Setter Epargaro kommt vor Corsi, Terol, Aegerter, Torres und Lüthi aus der ersten Runde.

Runde 2: Espagaro setzt sich ab, Terol überholt Corsi und versucht seinem Landsmann zu folgen. Mit einer Lücke von zwei Sekunden hält Dominique Aegerter Torres, Lüthi und Rabat in Schach. Redding nur auf 12, Schrötter auf 17, Cortese 18.

Runde 3: Torres schnappt sich P4 von Aegerter, Kallio vor auf P6, Lüthi Siebter. Schnellste Rennrunde Terol – der Aspar-Pilot liegt 1,2 sec hinter dem Weltmeister.

Runde 5: Lüthi verliert weitere Positionen, nur noch auf P10!

Runde 6: Espargaro jetzt 1,6 sec voraus. Terol und Corse dicht beieinander. Redding auf P14, Schrötter P17, Cortese P18. Ein weiterer Sturz von Rafid Topan Sucipto.

Runde 7: Nur die Top-3 fahren 1.35er Zeiten.

Runde 8: Sturz von Espagaro! Auf der Bremse rutscht dem Tuenti HP40-Piloten das Vorderrad weg. Der Weltmeister reiht sich auf P30 wieder ins Rennen ein.

Runde 9: Terol ist neuer Führender, Corsi bleibt dem Spanier auf den Fersen. Torres 3,4 sec zurück, dann Zarco, Kallio, Aegerter, Rabat, de Angelis. Lüthi nur noch auf P13, Schrötter P16, Cortese P17, Krummenacher P20.

Runde 12: Mit jeder Runde setzt sich Nico Terol ein wenig von Simone Corsi ab. 0,4 sec Vorsprung hat sich der Aspar-Pilot bereits erarbeitet. Torres brennt 3,5 sec dahinter die schnellste Rennrunde in den Asphalt. Aegerter kämpft tapfer als Siebter. Lüthi raufft mit Pasini und Simeon um Platz 10. Nach einem Fehler fällt Schrötter hinter Cortese auf P17 zurück. Krummi bleibt auf P20.

Runde 15: Terol setzt sich von Corsi ab – weil der Italiener langsamer wird. Schon um 1,5 sec liegt Terol in Führung. Der Drittplatzierte Torres holt pro Runde 0,5 sec auf Corsi auf.

Runde 16: Aegerter hinter De Angelis auf P8 zurückgefallen. Schrötter wird von Franco Norbidelli auf P18 zurückgereicht.

Runde 17: Terol schon 2,7 sec in Front, der Vorsprung von Corsi auf Torres schmilzt auf nur noch zwei Sekunden. Aegerter auf P9, Lüthi P10, Cortese P16, Schrötter P18, Krummi P20.

Runde 19: Torres ist am Hinterrad von Corsi angekommen. Cortese fällt hinter Morbidelli auf P17 zurück. Krummi (P21) verliert eine Position.

Runde 21: Torres überholt Corsi – Doppelführung für das Aspar-Team. Lüthi verbessert sich vor Aegerter auf P8.

Runde 24: Die Podestplätze sind an Terol, Torres und Corsi so gut wie vergeben. Der viertplatzierte Johan Zarco liegt drei Sekunden zurück. Tom Lüthi (P8) hat Rang 6 in Reichweite. Aegerter P10, Cortese P18, Schrötter P20, Krummi P21.

Runde 27: Terol siegt mit 4 sec Vorsprung souverän, dann Torres und Zarco, der auf der Zielgeraden doch noch Corsi abfangen kann. Lüthi wird Siebter, Aegerter P10, Cortese P16, Schrötter P18, Krummi P21.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.07., 18:15, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 18:15, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 18:30, Motorvision TV
Rali Vinho da Madeira
So. 05.07., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 05.07., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 05.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
So. 05.07., 19:00, Schweiz 2
sportpanorama
So. 05.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 05.07., 20:00, Sky Sport 2
Formel 2
So. 05.07., 20:30, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm