Gino Rea: Hilfe aus den USA ermöglicht WM-Start

Von Otto Zuber
Moto2
Gino Rea: Beim Japan-GP war der Brite Ersatzfahrer beim AGR-Team

Gino Rea: Beim Japan-GP war der Brite Ersatzfahrer beim AGR-Team

Nach einem schwierigen Jahr in drei Teams kommt Gino Rea 2014 wieder als Stammfahrer in die Moto2-WM. Sein Team AGT Rea Racing entstand in Amerika.

Wie von SPEEDWEEK.com angekündigt wird Gino Rea in der Moto2-WM 2014 wieder als Stammfahrer bei allen Rennen dabei sein. Nachdem die identische Absicht für 2013 scheiterte, konnte der Brite nun sein eigenes Team fix für die WM anmelden. Rea einigte sich mit American Green Technology (AGT) auf eine Zusammenarbeit, deshalb heisst die neue Mannschaft AGT Rea Racing.

«Ich könnte momentan nicht glücklicher sein», kommentierte Rea. «2013 war ein schwieriges Jahr für mich und ich bin überglücklich, dass meine emsige Arbeit schließlich zu dieser Chance geführt hat. Gemeinsam mit Dave Peterson von World Motors Inc. und Martin R. de Rooy mit der Unterstützung von AGT als dauerhaftes Team an der Moto2-WM teilzunehmen, ist einfach unglaublich.»

Rea wird wie 2013 eine FTR fahren. In der letzten Saison trat er vereinzelt zu mit privaten Spenden finanzierten Wildcard-Einsätzen an, ehe er mit dem tschechischen Team Montaze Broz unterwegs war und ausserdem bei Arguiñano & Gines Racing den verletzten Alberto Moncayo ersetzte. So kam Rea immerhin zu elf Grands Prix 2013, mit vier WM-Punkten blieb die Erfolgsbilanz überschaubar.

«Ich bin so dankbar, und ich kann es kaum erwarten, loszulegen. Es ist eine sehr aufregende Zeit für uns. Wir haben sehr hart gearbeitet, um dies zu verwirklichen und ich glaube, wir haben das Potenzial, 2014 große Dinge zu erreichen», glaubt der 24-Jährige.

Dave Peterson, Präsident und CEO von World Motors, Inc. aus Austin (Texas), hat sich mit dem neuen Teamchef Martin R. de Rooy sowie mit Dave und Gino Rea von Rea Racing zusammengetan, um World Motors Rea Racing LLC entstehen zu lassen. Mit AGT als Titelsponsor wird World Motors Rea Racing zu AGT Rea Racing und ist damit das einzige amerikanische Moto2-WM-Team.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 08:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 09:55, ORF 1
    Drive!
  • So. 29.11., 09:55, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 10:20, Motorvision TV
    Andros Trophy
» zum TV-Programm
7DE