Marcel Schrötter: «Wow, jetzt geht die Post ab!»

Von Sharleena Wirsing
Moto2
In Jerez konnte Tech3-Pilot Marcel Schrötter eine deutliche Steigerung verbuchen und sich unter den Top-15 platzieren. Der Oberbayer wirkt erleichtert und zuversichtlich.

Marcel Schrötter, der 2014 die Mistral 610 des französischen Tech3-Teams pilotiert, erreichte bei den Testfahrten in Jerez den 14. Rang der Zeitenliste und büßte 1,040 sec auf die Bestzeit von Mika Kallio ein. Mit seiner schnellsten Runde von 1:43,209 min war Schrötter sogar acht Zehntelsekunden schneller als im Qualifying des Jerez-GP 2013.

«Der Jerez-Test verlief viel besser als zuletzt der Test in Valencia. Über die Dauer dieser drei Tage wurden kontinuierlich Fortschritte erzielt, selbst wenn der Beginn am Dienstag noch etwas harzig war. Am darauffolgenden Tag jedoch, kurz nach Mittag, gelang uns der erste wesentliche Schritt, der sich in den Rundenzeiten gleich deutlich bemerkbar machte. Eigentlich war es ein gewaltiger Sprung, der den Rückstand auf die Top-Leute ordentlich verkürzte. Bei diesem Test hier in Jerez wurde sehr gute Arbeit geleistet. Wir haben uns von den Problemen vor einer Woche nicht aus der Ruhe bringen lassen, sondern konzentriert unseren Plan fortgesetzt», fasste der 21-Jährige den Jerez-Test zusammen.

Nach den ersten großen Fortschritten mit der Mistral 610 sprudelte die Erleichterung aus Schrötter heraus: «Es werden immer noch viele unterschiedliche Dinge am Motorrad ausprobiert, die aber in die richtige Richtung führen. Es ist wahrscheinlich unmöglich, eine Rennmaschine zu hundert Prozent perfekt abzustimmen, weil es auf einer Strecke so viele unterschiedliche Kurven gibt. Aber schon nach dem ersten Schritt am Mittwoch war ich hellauf begeistert. Ich dachte mir, wow, jetzt geht die Post richtig ab.»

«Wir haben trotzdem hart weiter gearbeitet und mit einigen gravierenden Änderungen am letzten Tag eine weitere Steigerung erzielt. Die Welt sieht jetzt wieder ganz anders aus. Ich komme der Spitze näher und wenn es so weitergeht, dann werden wir in Katar bestimmt gut aufgestellt sein. Bis dahin werden wir noch einen privaten Test haben, bevor wir in zweieinhalb Wochen zu den finalen dreitägigen Vorbereitungen wieder nach Jerez zurückkehren. Mit den Ergebnissen bin ich bisher sehr zufrieden. Schon wegen der Tatsache, dass meine schnellste Rundenzeit beim Grand Prix im vergangenen Jahr Pole-Position gewesen wäre», rechnete sich Schrötter aus.

Die kombinierte Zeitenliste Moto2 vom Jerez-Test:

Pos. Fahrer Zeit Diff. Session
1. Mika Kallio (FIN/Kalex) 1.42,169 Tag 3, S3
2. Tito Rabat (E/Kalex) 1.42,233 0,064 Tag 3, S2
3. Thomas Lüthi (CH/Suter) 1.42,254 0,085 Tag 3, S2
4. T. Nakagami (J/Kalex) 1.42,465 0,296 Tag 3, S3
5. Alex De Angelis (RSM/Suter) 1.42,847 0,678 Tag 3, S2
6. Sandro Cortese (D/Kalex) 1.42,850 0,681 Tag 3, S2
7. Sam Lowes (GB/Speed Up) 1.42,851 0,682 Tag 3, S2
8. Lorenzo Baldassarri (I/Suter) 1.42,923 0,754 Tag 3, S2
9. Xavier Simeon (B/Suter) 1.42,925 0,756 Tag 3, S3
10. Simone Corsi (I/Forward Klx) 1.43,014 0,845 Tag 3, S2
11. Julian Simon (E/Kalex) 1.43,020 0,851 Tag 3, S3
12. Jonas Folger (D/Kalex) 1.43,033 0,864 Tag 3, S3
13. Franco Morbidelli (I/Kalex) 1.43,181 1,012 Tag 3, S2
14. Marcel Schrötter (D/Tech 3) 1.43,209 1,040 Tag 3, S2
15. Johann Zarco (F/Caterham Suter) 1.43,216 1,047 Tag 2, S2
16. Maverick Viñales (E/Kalex) 1.43,226 1,057 Tag 2, S1
17. Nico Terol (E/Suter) 1.43,245 1,076 Tag 3, S2
18. Axel Pons (E/Kalex) 1.43,272 1,103 Tag 3, S2
19. Mattia Pasini (I/Forward Klx) 1.43,291 1,122 Tag 3, S2
20. Alex Mariñelarena (E/Tech 3) 1.43,367 1,198 Tag 3, S3
21. Luis Salom (E/Kalex) 1.43,389 1,220 Tag 2, S3
22. Dominique Aegerter (CH/Suter) 1.43,401 1,232 Tag 3, S3
23. Jordi Torres (E/Suter) 1.43,537 1,368 Tag 3, S3
24. Anthony West (AUS/Speed Up) 1.43,636 1,467 Tag 3, S1
25. Louis Rossi (F/Kalex) 1.43,669 1,500 Tag 3, S2
26. Josh Herrin (USA/Caterham Suter) 1.43,732 1,563 Tag 2, S3
27. Hafizh Syahrin (MAL/Kalex) 1.43,773 1,604 Tag 3, S3
28. Randy Krummenacher (CH/Suter) 1.43,961 1,792 Tag 3, S3
29. Tetsuta Nagashima (J/Tsr) 1.44,527 2,358 Tag 3, S2
30. Roman Ramos (E/Speed Up) 1.44,530 2,361 Tag 2, S2
31. Thitipong Warokorn (T/Kalex) 1.44,682 2,513 Tag 3, S3
32. Azlan Shah (MAL/Kalex) 1.44,693 2,524 Tag 2, S2
33. Robin Mulhauser (CH/Suter) 1.45,254 3,085 Tag 3, S2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So. 29.11., 05:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • So. 29.11., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 09:55, ORF 1
    Drive!
» zum TV-Programm
7DE