Marko Nekvasil (17): Österreicher in der Moto2?

Von Günther Wiesinger
Moto2
Marco Nekvasil

Marco Nekvasil

Nach den erstaunlichen Leistungen in der IDM Superstock 1000 soll der 17-jährige Österreicher Marco Nekvasil demnächst eine Suter-Moto2 fahren.

Hat Österreich bald wieder einen Moto2-WM-Piloten? Der österreichische Tuner Fritz Schwarz von der Firme «Fritze Tuning» in Andorf im Innviertel betreut momentan in der IDM Superstock 1000 den 17-jährigen Marco Nekvasil, der mit seiner BMW S1000RR in der Tabelle mit 136 Punkten vor Lucy Glöckner an der Spitze liegt.

Fritz Schwarz hat in der IDM Supersport und Superbike einige Jahre lang (bis Ende 2012) den Innviertler Michael Ranseder betreut und letztes Jahr Martin Bauer bei den MotoGP-Wildcard-Einsätzen auf der Suter-BMW in Brünn und Valencia.

Nach den jüngsten Erfolgen will Fritz Schwarz für Nekvasil eine Suter-Moto2-Maschine kaufen und den Österreicher probeweise in der IDM gegen die Supersport-Fahrer antreten lassen. Auch ein Gastspiel in der Spanischen Meisterschaft wurde angedacht. Und womöglich der Einstieg in die Moto2-WM!

Der bisher einzige Österreicher in der Moto2-WM war Michi Ranseder, der 2010 die letzten sieben Rennen bei Kiefer Racing neben Stefan Bradl auf einer Suter bestritten hat.

«Wir überlegen, Marco in die Moto2 zu hieven. ich möchte ihn probeweise in der IDM mitfahren lassen», erklärte Fritz Schwarz gegenüber SPEEDWEEK.com. «Dann schauen wir, ob wir es schaffen, ihn so bald wie möglich mit einem Honda-Einheitsmotor in der CEV fahren zu lassen. Das wäre dann der nächste Schritt... Für die IDM möchte ich eine Suter kaufen. Ich will sehen, wie dem Burschen so eine Moto2 mit 600 ccm bekommt. Ich möchte Marco auch die Reifen besorgen, die dann in der WM oder CEV vorgeschrieben sind. Ich will rausfinden, wie Marco dieses Moto2-Gerät taugt. WP Suspension arbeitet mit uns zusammen, Marco kommt damit in der Superstock-Klasse sehr gut zurecht. Man sagt ihm einen unglaublichen Kurvenspeed nach. Marco ist mit der 1000er-BMW sehr gut unterwegs, aber das heisst noch lange nicht, dass er auch mit einem anderen so gut zurechtkommt. Man hat ja bei Kenan Sofuoglu gesehen, dass er in der Moto2 Mühe hat, in der Supersport-WM hat er gewonnen. Deshalb will ich mich überzeugen, dass es Marco mit dem kleineren Moped auch kann.»

Auch in der Langstrecken-WM soll Marco Nekvasil einmal mitfahren. «Aber die OSK schafft es nicht, dass wir eine Ausnahmegenehmigung kriegen», ärgert sich Fritz Schwarz. «Marcos Vater hat sich in der Vergangenheit schon eine spanische Lizenz geholt, weil er von der OSK keine bekommen hat.»

Wann Nekvasil in der Moto2-WM antreten könnte, ist noch offen. «Zuerst müssen wir abklären, wie gut ihm die Moto2 taugt und ob er sich wohlfühlt drauf», meint Fritz Schwarz. «Wann die WM ein Thema wird, kann ich nicht sagen. Ich habe einen Drei-Jahres-Vertrag mit ihm. Aus der IDM haben bereits Teams wie Wilbers und Holzhauer Interesse an ihm.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 18:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 18:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 04.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 04.07., 19:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 20:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 04.07., 21:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm