Nico Terol in Superbike-WM: 2015 mit Althea Ducati

Von Ivo Schützbach
Moto2

Nach einer katastrophalen Moto2-Saison im Team Mapfre Aspar wechelt der ehemalige 125er-Weltmeister Nico Terol in die Superbike-WM. Er wird 2015 eine Ducati Panigale des Althea-Teams fahren.

«Es hat nur einige Minuten gedauert, bis wir uns geeinigt haben», sagte Althea-Superbike-Teamchef Genesio Bevilacqua zur Verpflichtung von Nico Terol, ohne gegenüber SPEEDWEEK.com dessen Name in den Mund zu nehmen. «Ich bin zuversichtlich, dass ich bis Donnerstag mein Programm für 2015 verkünden kann. Meine erste Wahl war Danilo Petrucci, aber er geht zu Pramac Ducati in die MotoGP-WM. Meine jetzige Wahl könnte ein Joker werden.»

Nico Terol hätte nach einer katastrophalen Moto2-Saison im Team von Jorge Martinez seinen Platz ohnehin verloren, nun wird das Team zugesperrt. Der 125er-Weltmeister von 2011 fuhr 2014 nur einmal in die Punkte, in Argentinien wurde er 14. Dabei hat der 26-Jährige in der Moto2-WM bereits drei Siege und fünf Podestplätze erobert, wurde letztes Jahr WM-Siebter.

Jetzt sucht Terol eine neue Herausforderung, die er glaubt in der Superbike-WM zu finden. In Althea hat er ein gutes Team gefunden, die Italiener holten 2011 mit Carlos Checa den letzten Superbike-WM-Titel für Ducati.

Bevilacqua besprach in Magny-Cours am vergangenen Wochenende mit Ducati die Vororder für kommende Saison. Beschlossen ist, dass er von einem auf zwei Fahrer aufstocken wird. «Ich werde noch einmal etwas von meinem Leben und Geld in diese Meisterschaft investieren», schmunzelte der Keramik-Industrielle. «Das wird nicht einfach, aber ich will mit zwei Motorrädern präsent sein.»

«Für den zweiten Platz gibt es eine Chance für Niccolò Canepa, er ist aber nicht meine einzige Möglichkeit», betont der Teamchef.

«Ich kann über nächstes Jahr noch nichts sagen», bemerkte Canepa. «Ich hoffe, dass ich in Genesios Plänen vorkomme, wir reden darüber. Ich zeige eine gute Saison, wir hatten aber zu viele technische Probleme. Ich hätte bis zum Ende mit Salom um den Sieg in der Evo-Klasse kämpfen können, aber sechs Stopps sind zu viel. Genesio ist glücklich über meine Leistung, er weiß, dass wir das wahrscheinlich langsamste Motorrad haben.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
8DE