Marcel Schrötter (8.): WM-Rang 10 – «Ich will mehr!»

Von Sharleena Wirsing
Starker Deutscher: Marcel Schrötter

Starker Deutscher: Marcel Schrötter

Tech3-Pilot Marcel Schrötter sorgte an diesem Wochenende für eine positive Überraschung. Nach schlechten Trainingsplatzierungen war er in Qualifying und Rennen stark.

Im Moto2-Qualifying sorgte Marcel Schrötter auf der Mistral 610 für Verwunderung. Nach Platz 24 im dritten freien Training am Morgen, schoss der Bayer auf Platz 2 nach vorne. Am Ende sicherte er sich den sechsten Startplatz.

Im turbulenten Rennen kämpfte Schrötter hart um einen Top-10-Platz. Dies gelang ihm. Der 21-Jährige eroberte Rang 8. «Der Top-10-Platz ist gut, aber ganz zufrieden bin ich nicht», schickte der ehrgeizige Tech3-Pilot voraus. «Ich konnte meine Position nicht halten, da ich diesmal keinen guten Start erwischte. In den ersten Runden ging es sehr eng zu und ich hatte ein paar Berührungen. Es waren harte Kämpfe. Wir gehören eigentlich in die Gruppe vor uns, aber das haben wir an diesem Wochenende nicht geschafft.»

Sein Saisonziel hat Schrötter erreicht. Er liegt unter den besten Zehn der Moto2-Weltmeisterschaft. «Wir hatten ein schwieriges Wochenende. Doch wir haben es unter die Top-10 der Meisterschaft geschafft und das war unser Ziel. Das ist für uns ein super Ergebnis. Damit können wir zufrieden sein, denn wir haben uns im Verlauf der Saison deutlich gesteigert. Nun will ich Kraft für das nächste Jahr tanken, damit wir in der nächsten Saison noch besser sind.»

Schrötter ist trotz seiner starken Leistungen auf der Mistral 610, die 2014 völlig neu für ihn war, nicht ganz zufrieden. «Das kommt einfach daher, dass man in dieser Klasse mit wenigen Zehnteln viel erreichen kann. Sie machen am Ende einen riesen Unterschied. Deshalb denkt man sich immer, dass diese eine Zehntel den fünften oder sechsten Platz kostete. Das war in diesem Jahr schwierig für mich. Doch die zweite Saisonhälfte war gut. Trotzdem will ich mehr: Platz 5 oder 4 und mal auf das Podest. Das ist im nächsten Jahr unser Ziel. Ich hoffe, dass wir unser Paket verbessern und 2015 weiter vorne liegen.»

Durch einen weiteren Top-10-Platz in Valencia sicherte sich Schrötter den zehnten WM-Rang. Damit hat er sein Saisonziel erreicht. Auch Hervé Poncharal gratulierte. «Danke Marcel. Das war eine sehr gute Saison, denn es ist nicht einfach, hier unter die Top-10 zu fahren. Ich freue mich auf das nächste Jahr und hoffe, dass wir ein noch besseres Gesamtpaket haben.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4