Moto2

Lingg über Cortese: «Nun muss Sandro konstanter sein»

Von - 20.02.2015 16:22

Intact-Teamchef Jürgen Lingg sprach mit SPEEDWEEK.com über den zweiten IRTA-Test 2015 in Jerez. Sandro Cortese war als Sechster der schnellste deutschsprachige Fahrer.

In der kombinierten Zeitenliste aller drei Testtage in Jerez hatte Kalex-Pilot Johann Zarco mit einer Zeit von 1:42,121 min die Nase vorne. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit 2014 lag bei 1:42,766 min. Der beste deutschsprachige Fahrer war Sandro Cortese auf Platz 6.

Der Kalex-Pilot büßte 0,445 sec auf die Bestzeit des Franzosen ein. «Wir haben extrem viel gearbeitet, um das Motorrad zu verbessern. Am letzten Tag haben wir die richtige Richtung eingeschlagen. Zuvor hatten wir ein Problem mit der Balance. Nachdem das gelöst war, konnte ich einfach befreiter fahren. Runde für Runde habe ich mich wohler gefühlt. Auch bezüglich der Zeiten haben wir einen großen Schritt gemacht», fasste Cortese zusammen.

Teamchef Jürgen Lingg erklärte gegenüber SPEEDWEEK.com: «Es ging sehr schleppend los. Wir wurden mit Material von Kalex und Öhlins förmlich zugeschüttet, das passte anfangs alles nicht wirklich zusammen. Mit dem neuen Chassis waren wir zwar im November schon unterwegs, aber die Bedingungen waren bis zu diesem Test nie wirklich gut. In Jerez hatten wir erstmals die Möglichkeit, die Komponenten richtig zu testen.»

«Zunächst dachten wir, dass das Material fast identisch zu dem letztjährigen ist, doch nun stellten sich doch Unterschied heraus. In Kombination mit den neuen Federelementen war das nicht so leicht abzustimmen. Es war schwierig, alles wieder so hinzukriegen, wie Sandro sich das vorstellt. Doch am letzten Tag haben wir zwei wirkliche Fortschritte gemacht. Jetzt können wir sagen, dass es in die richtige Richtung geht. Am Vortag haben wir uns im Kreis gedreht und irgendwann nichts mehr verstanden. Jetzt sind wir auf einem guten Weg und müssen einfach an der Konstanz arbeiten», fasste Lingg zusammen.

«Dass Sandro schnell fahren kann, wissen wir alle», versichert er. «Jetzt muss er eben konstanter werden. Ein privater Test vor dem nächsten Jerez-Test wäre natürlich gut, aber wir müssen sehen, wie wir das zeitlich schaffen. Wenn wir testen, dann in Almeria.»

Jerez-Test (17.-19. Februar) Moto2
(Kombinierte Zeitenliste aller drei Tage)

1. Johann Zarco (Kalex) 1:42,121 min
2. Sam Lowes (Speed Up) +0,044 sec
3. Tito Rabat (Kalex) +0,271
4. Axel Pons (Kalex) +0,289
5. Luis Salom (Kalex) +0,363
6. Sandro Cortese (Kalex) +0,445
7. Jonas Folger (Kalex) +0,504
8. Lorenzo Baldassarri (Kalex) +0,759
9. Alex Rins (Kalex) +0,806
10. Tom Lüthi (Kalex) +0,859
11. Xavier Simeon (Kalex) +0,922
12. Takaaki Nakagami (Kalex) +1,051
13. Marcel Schrötter (Mistral 610) +1,055
14. Mika Kallio (Kalex) +1,101
15. Franco Morbidelli (Kalex) +1,130
16. Alex Márquez (Kalex) +1,133
17. Simone Corsi (Kalex) +1,166
18. Dominique Aegerter (Kalex) +1,228
19. Hafizh Syahrin (Kalex) +1,237
20. Louis Rossi (Mistral 610) +1,617
...
25. Robin Mulhauser (Kalex) +2,430
26. Randy Krummenacher (Kalex) +2,514
...
28. Florian Alt (Suter) +2,571
29. Jesko Raffin (Kalex) +4,088

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Sandro Cortese in der Sonne von Jerez © Weisse Sandro Cortese in der Sonne von Jerez Teamchef Lingg mit Cortese © Weisse Teamchef Lingg mit Cortese
Passende Galerie:

Moto2/Moto3 Jerez-Test 2015

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 22.01., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mi. 22.01., 12:45, Motorvision TV
On Tour
Mi. 22.01., 15:20, N24
WELT Drive
Mi. 22.01., 16:15, Hamburg 1
car port
Mi. 22.01., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mi. 22.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 22.01., 21:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 22.01., 22:15, Motorvision TV
Monza Rally Preview Show 2019
Mi. 22.01., 22:45, Motorvision TV
Dream Dakar
» zum TV-Programm