Tito Rabat: Kann er Zarcos Titelgewinn verzögern?

Von Sharleena Wirsing
Moto2

In Aragón hat Johann Zarco seinen ersten «Matchball» im Kampf um den Moto2-WM-Titel 2015. Kann der aktuelle Weltmeister Tito Rabat den großen Triumph des Franzosen hinauszögern?

Bei den letzten fünf Saisonrennen sind noch maximal 125 Punkte zu gewinnen. Das bedeutet, dass Moto2-WM-Leader Johann Zarco bereits in Aragón den Titelgewinn sichern kann. Dafür muss er seinen Vorsprung dort auf 100 Punkte vergrößern. Er führt die Gesamtwertung vor dem Aragón-GP mit 93 Punkten Vorsprung auf den aktuellen Weltmeister Tito Rabat an.

Für MarcVDS-Pilot Rabat macht dies jedoch keinen Unterschied. «Wir reisen mit demselben Ziel wie immer nach Aragón: einen Fortschritt mit dem Bike erzielen und dann um den Rennsieg kämpfen. Wir kommen diesem Ziel immer näher. In Misano erlebten wir ein gutes Rennen, mein Rhythmus war in den letzten Runden sehr gut, wir sind also nah dran», versichert der Spanier.

«Aragón ist ein Heimrennen für mich, aber das ändert nichts an meiner Herangehensweise. Ich arbeite immer hart in den Trainings und im Qualifying, im Rennen pushe ich für den Sieg. Das Layout gefällt mir – vor allem der sehr schnelle Abschnitt. Es sieht so aus, als würde es an diesem Wochenende gutes Wetter geben, ohne den Wind, der in Aragón oft Probleme verursachen kann.»

Rabats Teamkollege Alex Márquez hofft in Aragón nach zwei vierten Plätzen in Brünn und Silverstone auf sein erstes Moto2-Podest. In Misano war der Rookie leer ausgegangen. «Misano war ein schwieriges Wochenende. Obwohl wir nicht das erhoffte Resultat erreichten, habe ich im Rennen und beim Test am Montag trotzdem viel gelernt. Daher reise ich sehr motiviert nach Aragón und freue mich auf die Strecke, auf der wir schon getestet haben. Zudem ist es mein Heimrennen, daher werden viele Menschen aus meinem Heimatort anreisen. Wenn wir ab dem ersten Training hart arbeiten, dann hoffe ich, dass meine Fans am Sonntag Grund zum jubeln haben – vielleicht mein erstes Moto2-Podest.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 13.07., 18:35, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 13.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 3
Mo. 13.07., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 13.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 13.07., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 13.07., 20:15, DMAX
Die Gebrauchtwagen-Profis: Der Traumauto-Deal
Mo. 13.07., 21:10, ServusTV Österreich
Sport und Talk aus dem Hangar-7
Mo. 13.07., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag
Mo. 13.07., 21:40, Motorvision TV
FIM Trial World Championship
Mo. 13.07., 21:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - 60 Jahre Wunderteam" vom 13.05.1991
» zum TV-Programm
16