Edgar Pons: 2016 Moto2-WM im Team von Vater Sito

Von Günther Wiesinger
Moto2

2016 erhält Edgar Pons, der aktuell die Moto2-Europameisterschaft dominiert, die Chance, seine erste vollständige WM-Saison im Team Paginas Amarillas HP 40 seines Vaters Sito Pons zu absolvieren.

In Aragón absolvierte Edgar Pons, Sohn des 250-ccm-Weltmeisters 1988 sowie 1989 und Teambesitzer Sito Pons, erstmals ein Moto2-Rennen für das Italtrans-Team, für das er bis zum Saisonende 2015 antreten wird. Obwohl er nach Platz 23 im Qualifying im Rennen nicht ins Ziel kam, steht nun bereits fest, dass der Spanier 2016 in das Team seines Vaters wechselt und seine erste vollständige WM-Saison für Paginas Amarillas HP 40 auf Kalex absolviert. Er wird Teamkollege von Überflieger Alex Rins.

Im Italtrans-Team bietet sich Pons derzeit die Chance, die drei Übersee-Rennstrecken von Motegi, Phillip Island und Sepang kennenzulernen.

Bisher war Pons in der Moto2-Europameisterschaft unterwegs. Mit vier Siegen und zweimal Platz 2 in sechs Rennen dominiert der 20-Jährige bisher die Moto2-EM vor Xavi Vierge, der als Ersatz für Ricky Cardus eine WM-Chance im Tech3-Team erhielt. Die restlichen Rennwochenenden der Moto2-EM überschneiden sich nicht mit jenen der Weltmeisterschaft, was Pons bis zum Saisonende 2015 eine Teilnahme an beiden Meisterschaften erlaubt.

In diesem Jahr absolvierte Edgar Pons bereits einige Wildcard-Einsätze in der Weltmeisterschaft für sein zukünftiges Team Paginas Amarillas HP 40. In Jerez belegte er den 19. Rang, in Barcelona erzielte er Platz 17, in Brünn wurde er 22. und in Aragón kam er nach einem Zusammenstoß mit einem Gegner nicht ins Ziel.

Edgars älterer Bruder Axel Pons ist bereits seit 2010 Teil der Moto2-Weltmeisterschaft und absolviert 2015 sein zweites Jahr im AGR-Team. Derzeit belegt der 24-jährige Axel mit 28 Punkten den 20. Gesamtrang.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm