Statistik: Dunlops 100 Moto2-Rennen in Zahlen

Von Frank Aday
Moto2

Der Moto2-Lauf im MotorLand Aragón war das 100. Rennen dieser Kategorie sein, seit sie 2010 eingeführt wurde, um die 250-ccm-Klasse zu ersetzen.

Bereits beim «Gran Premio Movistar de Aragón», dem 100. Rennen seit der Einführung der Moto2-Klasse 2010, hätte sich der Franzose Johann Zarco zum Moto2-Weltmeister 2015 krönen können. Doch mit einem fulminanten Sieg wusste der aktuelle Weltmeister Tito Rabat dies zu verhindern.

Doch in Japan hat Zarco erneut die Chance, den Titel frühzeitig zu sicher. Er wäre damit der sechste Moto2-Titelträger nach Toni Elias, Stefan Bradl, Marc Márquez, Pol Espargaró und Tito Rabat.

Reifenhersteller Dunlop ist bis einschließlich 2017 Alleinausrüster für die WM-Klassen Moto2 und Moto3. Die Einheitsreifen von Dunlop sind in der Moto2-WM seit 2010 und in der Moto3-WM seit 2012 vorgeschrieben.

In Aragón feierte Dunlop das 100. Moto2-Rennen, 65 Monate nach dem ersten Sieg von Shoya Tomizawa 2010.

Hier finden Sie alle wichtigen Zahlen und Fakten zu den einhundert Moto2-Rennen mit Dunlop:

• Insgesamt standen schon 26 unterschiedliche Fahrer auf dem obersten Treppchen des Moto2-Podests.

• Der Fahrer mit dem meisten Moto2-Siegen – 16 an der Zahl – ist Marc Márquez. Hinter ihm folgen Tito Rabat mit zwölf Siegen, Pol Espargaró mit zehn, Andrea Iannone mit acht, Toni Elias mit sieben und Johann Zarco mit sechs.

• 42 unterschiedliche Fahrer schafften es in den 99 Rennen bereits auf das Moto2-Podest.

• Es gab fünf unterschiedliche Weltmeister: Toni Elias, Stefan Bradl, Marc Márquez, Pol Espargaró und Tito Rabat.

• Sieben Hersteller konnten bereits Moto2-Siege feiern: Kalex (48), Suter (32), Moriwaki (8), Speed Up (7), Motobi (2), FTR (2), Tech3 (1).

• Die Pole-Zeiten verbesserten sich durchschnittlich um 1,95 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

• Die Rennen sind durchschnittlich 2,2 Prozent schneller als im Vorjahr.

• In 100 Rennen standen den Fahrern bisher 14 unterschiedliche Vorderreifen-Mischungen und 19 Mischungen für den Hinterreifen zur Verfügung.

• Dominique Aegerter sammelte in dieser Zeit 674 Punkte – mehr als jeder andere Moto2-Fahrer.

• Nur sieben Fahrer nahmen in allen sechs Moto2-Jahren an der Weltmeisterschaft teil: Dominique Aegerter, Tom Lüthi, Simone Corsi, Axel Pons, Julián Simón, Xavier Simeon und Anthony West.

• 346 Punkte ist die höchste Anzahl, die in einer einzelnen Saison erreicht wurden. Das gelang Tito Rabat 2014.

• 75 Piloten schafften es bisher in einem Moto2-Rennen in die Punkteränge.

• 316540 Kilometer wurden von den Moto2-Piloten in den ersten 99 Rennen zurückgelegt.

• 61238 Kilometer ist die längste Distanz, welche die Moto2-Fahrer während einer Saison zurücklegten. Das war 2011 der Fall.

• Die Moto2-Reifen von Dunlop legten insgesamt 633080 Kilometer zurück. Das wären 15 Erdumrundungen und fast die doppelte Distanz wie bis zum Mond.

• 35 war die größte Anzahl von Piloten, die je bei einem Moto2-Rennen ins Ziel kamen. Dies war 2011 in Indianapolis der Fall. 2014 kamen in Indy nur 19 Fahrer ins Ziel, genauso wie in Le Mans 2012.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.04., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 06.04., 21:15, ServusTV Österreich
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 21:25, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Mo. 06.04., 22:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Mo. 06.04., 22:45, Motorvision TV
Bike World
Mo. 06.04., 22:50, Motorvision TV
Bike World Sport
Mo. 06.04., 23:05, ServusTV
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 06.04., 23:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Di. 07.04., 00:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
» zum TV-Programm
109