GPE: Noch ein Moto2-Projekt

Von Markus Lehner
Moto2
GPE-Moto2: 2010 nur in Spanien im Einsatz

GPE-Moto2: 2010 nur in Spanien im Einsatz

Die Moto2-Fahrwerke von GPE wird man 2010 nur in der spanischen Meisterschaft sehen. Der Schritt in die WM wird frühestens 2011 erfolgen.

Die spanische Firma GPE beteiligte sich dieses Jahr mit einem Chassis aus eigener Produktion an der in die Formula Extreme integrierten spanischen Moto2-Meisterschaft. Die beiden Maschinen wurden im Team AJR La Selva von den beiden Spaniern Daniel Arcas und Pablo Barrios eingesetzt. Während sich Barrios mehrheitlich im letzten Drittel des Feldes klassierte, hielt sich der offizielle Werksfahrer Arcas immer in der Nähe der Top-Ten-Plätze und damit der andern Moto2-Maschinen auf.

«Die guten Resultate von Arcas haben uns bereits sieben Bestellungen für die Saison 2010 eingebracht», freut sich Pepe Pardo, Entwicklungsleiter bei GPE. «Wir werden, wenn alles klappt, einen Teil der Maschinen noch vor Ende des Jahres ausliefern können, den Rest im Januar 2010.»

GPE wird sich 2010 auf die Spanische Meisterschaft konzentrieren, erst für 2011 ist der Schritt in die neue Moto2-WM ein Thema. «Unser primäres Ziel ist es, den Kunden ein hochwertiges, standfestes Fahrzeug auszuliefern und dieses ständig weiterzuentwickeln», betont Pardo. «Mit unserer Produktionskapazität könnten wir für 2010 rund 15 bis 20 Maschinen bereitstellen. Das ist in unseren Augen ein vernünftiges Ziel und wir sind zuversichtlich, dass wir es auch erreichen werden. Wir achten sehr darauf, im Hinblick auf den Wettbewerb in diesem neuen Markt die Kosten so niedrig wie möglich zu halten.»

Die Moto2-WM steht 2011 auf dem Plan. «Natürlich wäre es schön, in der Weltmeisterschaft dabei zu sein», sagt Pardo. «Aber der spanische Markt ist unsere Zukunft. Hier wollen wir das Potential unseres Motorrades zeigen und eine solide Basis für potentielle Sponsoren aufbauen. Denn nur auf einer seriösen und breit abgestützten Grundlage macht der Schritt in die WM Sinn und besteht Aussicht auf Erfolg.»

Mehr über...

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm