Johann Zarco: Der Weltmeister zurück an der Spitze

Von Sharleena Wirsing
Moto2
Moto2-Weltmeister Johann Zarco liegt nun auf WM-Rang 1, doch Alex Rins ist ihm auf den Fersen

Moto2-Weltmeister Johann Zarco liegt nun auf WM-Rang 1, doch Alex Rins ist ihm auf den Fersen

Bisher ist es noch keinem Moto2-Weltmeister gelungen, seinen Titel erfolgreich zu verteidigen. Johann Zarco hat beste Chancen, dass ihm sein Versuch 2016 glückt. In Assen übernahm er die WM-Führung.

Woran Tito Rabat im letzten Jahr scheiterte, könnte Johann Zarco 2016 gelingen: die erfolgreiche Verteidigung des Moto2-Titels. Mit 126 Zählern liegt der Franzose nach seinem zweiten Platz in Assen nun punktgleich mit Alex Rins an der Spitze der WM-Tabelle. Da Zarco jedoch bereits drei Saisonsiege eingefahren hat und Rins nur zwei, gehört Platz 1 dem 25-Jährigen.

«Das war ein sehr gutes Wochenende», erklärte Zarco. «Denn ich wurde Zweiter und führe nun die Gesamtwertung an. Das Rennen war sehr schwierig, denn es gab einen großen Kampf zwischen vielen Fahrern. Ich kämpfte hart, konnte in Führung gehen und meine Pace gehen, aber ich machte manchmal Fehler und verlor wieder Positionen. Ich sah, dass Nakagami die Führung übernommen hatte und dachte, dass ich ihn einholen kann. Als ich Zweiter war, fuhr er jedoch eine sehr gute Pace, aber ich dachte, dass ich ihn erreichen kann, obwohl es regnete. Ich denke, dass der Abbruch eine gute Entscheidung war, denn die Strecke war rutschig, was es riskant machte. Ich freue mich für Takaaki, er hat es verdient.»

Während Rins mit Zarco gleichauf ist, liegt Sam Lowes nur fünf Punkte hinter den beiden. Tom Lüthi hat als WM-Vierter 33 Punkte Rückstand. «Insgesamt bin ich sehr froh darüber, wie das Assen-Wochenende lief. Ich fühle mich sehr gut mit dem Bike, was der Schlüssel dazu ist, an der Spitze zu bleiben», weiß Zarco.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 25.05., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 25.05., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 25.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 25.05., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 25.05., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 25.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mo. 25.05., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 25.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mo. 25.05., 21:25, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Mo. 25.05., 22:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm