CIP-KTM: John McPhee als Fahrer offiziell bestätigt

Von Oliver Feldtweg
Moto3
John McPhee

John McPhee

Der französische CIP-Teambesitzer Alain Bronec freut sich auf die Zusammenarbeit mit KTM und John McPhee. Der Schotte soll 2018 um den Moto3-WM-Titel fighten.

Für das französische CIP-Moto3-Team von Alain Bronec sieht die Zukunft in der Moto3-Weltmeisterschaft vielversprechend aus. Nach drei mageren Jahren mit Mahindra steigt die CIP-Mannschaft (Fahrer 2017: Marco Bezzecchi, Manuel Pagliani) auf KTM um; als Fahrer wurde jetzt neben dem Kasachen Makar Yurchenko auch der Schotte John McPhee offiziell bestätigt.

Der 23-jährige McPhee soll für CIP sogar um den WM-Titel fighten. Der Brünn-Regen-GP-Sieger von 2016 ist seit der Gründung der Moto3-Kategorie 2012 in dieser Klasse dabei; er hat also viel Erfahrung – wird aber 2018 erstmals eine KTM pilotieren.

McPhee gewann 2008 drei britische regionale 125-ccm-Meisterschaften – die schottische Meisterschaft, die North East of England Championship und die Melville Championship. Danach nahm er zwei Jahre lang an der britischen GP125 Championship teil und bestritt 2011 die FIM CEV 125-Meisterschaft, dazu bestritt er die EM 125 ccm und einige Grand Prix als Wildcard-Fahrer.

2012 tauchte McPhee bereits bei acht Moto3-WM-Rennen auf. Seither hat er fünf Podestplätze errungen, zwei Pole-Positions und einen Sieg. Er liegt momentan auf Rang 7 der WM-Tabelle.

«John wird ein sehr wertvoller Bestandteil für das CIP-Team sein», sagte Teambesitzer Alain Bronec. «Mit seinem Talent und mit seiner Erfahrung wird er mit der konkurrenzfähigen KTM gute Resultate erreichen und seine Schlagkraft beweisen. Er wird vorne mitfahren und um den Titel fighten.»

«Ich bin gespannt und freue mich auf die Zusammenarbeit mit CIP und KTM», frohlockte McPhee. «Ich finde bei diesem neuen Team eine einmalige Gelegenheit vor. Ich freue mich auf die neue Aufgabe und hoffe, dass ich die KTM noch im November testen kann. Wir werden gemeinsam rasch den nötigen Speed erreichen und nächstes Jahr früh in der Saison die Gegner herausfordern.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
8DE