Öttl-Moto3-Team: Zwei neue Sponsoren, hohe Ziele

Von Sharleena Wirsing
Moto3

Das deutsche Moto3-Team Südmetall Schedl GP Racing darf sich über zwei neue Sponsoren neben den treuen Unterstützern freuen. Philipp Öttl und sein Team wollen 2018 an die Moto3-Spitze.

Am Dienstag in Jerez zeigte das Team Südmetall Schedl GP Racing die KTM von Philipp Öttl erstmals in Design für 2018. Mit dem tschechischen Technikdienstleister Montaze Broz und BBS Automation kamen zwei neue Sponsoren hinzu. Die KTM ist weiterhin in den Farben blau, orange und weiß gehalten.

«Montaze Broz hat uns bereits 2017 in Brünn unterstützt. BBS war auf dem Sachsenring bereits als Sponsor dabei. Diese beiden Firmen konnte ich nun als permanente Sponsoren gewinnen. Zudem nimmt Ilmberger Carbon, die uns schon in den letzten Jahren unterstützten, nun eine größere Fläche auf dem Motorrad ein», berichtete Teamchef Peter Öttl.

In der ersten Moto3-Testsession in Jerez rückten nur wenige Piloten aus. Philipp Öttl steuerte nach nur einer Runde die Box an, da die Strecke zu feucht war. «Die ersten beiden Tests in Valencia und Jerez liefen recht gut für uns. Beim ersten Jerez-Test hat mich Philipp sogar ein bisschen überrascht», erklärte Peter Öttl. «Er landete zwar wie in Valencia auf Platz 6, aber er war in jeder Session vorne dabei. Ausnahmslos. Das ist schon ein sehr gutes Zeichen. Es war nicht nur eine schnelle Runde. Er hielt sich stets in den Top-6, was wirklich gut war.»

Woran muss nun in Jerez noch gearbeitet werden? «Es geht nun mehr um die Pace für die Rennen geht, denn bei den ersten Tests war es wichtiger, eine Grundabstimmung zu finden. Das ist der nächste Schritt. Aber ich denke, dass auch noch das eine oder andere Teil von KTM zu unserem Testprogramm hinzukommen wird.»

Die Ziele des Öttl-Teams sind 2018 hoch. «19 Mal vorne dabei sein, wäre schon gut», lächelte Peter Öttl.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 20.09., 18:10, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 20.09., 18:20, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 20.09., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 20.09., 19:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 20.09., 19:10, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 20.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 20.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • So. 20.09., 19:35, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • So. 20.09., 21:15, Sport1
    AvD Motorsport Magazin
  • So. 20.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE