Alzira: Besondere Ehre für Jorge «Aspar» Martinez

Von Otto Zuber
Moto3
Jorge Martinez an der Spitze der Parade

Jorge Martinez an der Spitze der Parade

Jorge Martinez wurde von seiner Heimatstadt Alzira mit einer Motorradparade gewürdigt: Der vierfache Weltmeister und Teambesitzer in der Moto2- und Moto3-WM bestritt vor 40 Jahren sein erstes Rennen.

Jorge «Aspar» Martinez feierte in seiner Rennfahrerkarriere vier Weltmeistertitel (1986, 1987, 1988 80 ccm; 1988 125 ccm), inzwischen ist er längst als Teambesitzer erfolgreich. Bereits 1992 wurde das Aspar-Team, seit 2018 Ángel-Nieto, aus der Taufe gehoben.

Am Sonntag würdigte Alzira, die Heimatstadt von Martinez, den 56-Jährigen mit einer Motorradparade durch die Straßen der in der Provinz Valencia gelegenen Stadt. Zu sehen gab es neben alten Lederkombis und Trophäen vor allem die Motorräder aus seiner Karriere als Rennfahrer und Teambesitzer, darunter die 125er-Bikes von Álvaro Bautista, Gabor Talmacsi, Julito Simón und Nico Terol.

«In diesem Monat vor 40 Jahren bestritt ich mein erstes Rennen und es ist wirklich schön, zurückzublicken und sich daran zu erinnern, wo ich angefangen habe – in Städten wie Alzira, Guadassuar, Cullera oder Xàtiva. Es ist schön, all das zu sehen, was wir erreicht haben: Meine Karriere von der Bultaco Streaker 1979 bis zur Aprilia 1997. Aber ich bleibe definitiv bei der Derbi 1986, mit der ich meinen ersten Titel geholt habe», blickte Aspar zurück.

Vor allem an drei Schlüsselfiguren wollte der Spanier erinnern: Agustín Pérez Calafat, Ricardo Tormo and Ángel Nieto. «Das sind drei Personen, die ich heute gerne hier mit uns gehabt hätte, weil sie mir am Anfang viel geholfen haben.»

Sein Bruder erzählte eine Anekdote von Aspars ersten Schritten Richtung Rennfahrerkarriere: Er hat Motorrad gestohlen, wenn ich es ihm nicht leihen wollte. Das einzig Gute daran: Wenn er es zurückgab, war es sauberer als zuvor, schmunzelte Vicente Martínez.

Auch ehemalige Rennfahrer wie Vicente Ferrer und Antonio Huertas sowie Ex-F1-Pilot Adrián Campos waren am Sonntag mit dabei. Campos überreichte Aspar sein erstes Rennmotorrad, die Bultaco Streaker aus dem Jahr 1979, und fand lobende Worte für seinen Landsmann: «Jorge hatte viel Talent. Wir haben parellele Leben geführt, aber er entschied sich für zwei Räder und ich für vier. Alles fing hier in Alzira an.»

Die Parade wurde natürlich von Jorge Martinez höchst persönlich angeführt. Mehr als 200 Motorradfahrer folgten ihm, darunter auch seine Moto3- und Moto2-Fahrer Albert Arenas, Raúl Fernández, Jake Dixon und Xavi Cardelús. Das Ángel-Nieto-Team veranstaltete auch eine Versteigerung, um eine Vereinigung aus Alzira zu unterstützen, die sich um Alzheimer-Patienten und ihre Familien kümmert.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 15:20, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 15:45, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Sa. 16.01., 16:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Sa. 16.01., 16:40, Motorvision TV
    Dakar Series China Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 16.01., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 16.01., 17:35, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 17:55, ATV
    Bauer sucht Frau
  • Sa. 16.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
7DE