Keine Übernahme durch Mahindra

Von Günther Wiesinger
Moto3
Die Mahindra-Manager Choonia und Shukla mit Eskil Suter

Die Mahindra-Manager Choonia und Shukla mit Eskil Suter

Suter Racing Technology baut ab 2013 die Moto3-Motorräder für Mahindra. Aber die neue Zusammenarbeit änderte nichts an den Besitzverhältnissen der Schweizer Firma.

Das indische Mahindra-Team bestreitet die zweite GP-Saison in der kleinsten Hubraumklasse und hat sich 2012 bei der Motorenwahl einen Schuss in den Ofen geleistet. Teammanager Nicola Casadei hat mit Motorenpartner Engines Engineering schon bei seinen 125-ccm-Zweitakt-Projekten (Malaguti, Loncin, Lambretta und 2011 mit Mahindra) spektakuläre Reinfälle erlebt, liess sich mit diesem erfolglosen Partner auf eine Zusammenarbeit mit der italienischen Firma Oral Engineering ein, die in der Zweiradbranche bisher nur Flops (BMW-MotoGP-990-ccm-Dreizylinder) gelandet hat.

Oral baute für die erste Moto3-Saison einen 250-ccm-Einzylinder-Viertakter, ein Konzept, das eigentlich nicht den Gipfel der Ingenieurskunst darstellt. Doch diese Kraftquelle verdient ihren Namen nicht – sie ist leistungsschwach und unzuverlässig.

Mahindra-Rennchef Muffadal Choonia suchte deshalb Ersatz und wurde bei der Suter Racing Technology fu¨ndig. Der Schweizer Hersteller wird für die Inder ein komplettes Bike bauen. Eskil Suter: «Der erste Motor muss im Dezember auf dem Prüfstand laufen. Wir wollen im ersten Jahr maximal vier Fahrer und werden weiter Chassis für Honda bauen.»

Suter dementierte, dass die Zusammenarbeit auch einen Verkauf seiner Firma an Mahindra beinhaltete: «An den Gerüchten, dass Mahindra 51 Prozent unserer Firma gekauft hat, ist nichts dran.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Fr. 15.01., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Fr. 15.01., 23:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa. 16.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE