Misano, Quali: Wieder Pole für Cortese

Von Kay Hettich
Moto3
Sandro Cortese steht wieder auf Startplatz 1

Sandro Cortese steht wieder auf Startplatz 1

Cortese gelang im Qualifying eine perfekte Runde und brachte sich mit seiner sechsten Pole in eine optimale Ausgangsposition für das Rennen. Folger auf sechs, Vinales in der vierten Reihe.

Pünktlich zum Qualifying der Moto3 erbarmte sich das Wetter und schickte wärmende Sonnenstrahlen herunter auf den Misano World Circuit. Das heizte den Asphalt auf und sorgte erstmals an diesem Rennwochenende für eine trockene Piste.
Das war den Rundenzeiten logischerweise zuträglich: In den Freien Trainings markierte Romano Fenati (I/FTR-Honda) in 1.49,965 min die schnellste Rundenzeit. Doch im Qualifying wurde bereits nach wenigen Minuten 1.46er Zeiten in den Asphalt gebrannt. Nach 20 von 45 Minuten wurden die ersten 1.45er Runden notiert, zehn Minuten später näherte sich Zulfahmi Khairuddin (MAL/KTM) als Erster mit einer 1.45,078 min sogar den 1.44er.

Von Beginn an auf den vorderen Plätzen mit von der Partie war Jonas Folger. Der nach seinem Wechsel zum Aspar-Team zum Senkrechtstarter mutierte Deutsche (Platz 3 in Indianapolis, Sieg in Brünn) bewies bereits im dritten Training seine starke Performance. Auch die Top-3 der Gesamtwertung, Sandro Cortese (D/KTM), Maverick Vinales (E/Honda) und Luis Salom (E/Kalex-KTM) schienen für eine Schlussattacke gerüstet zu sein.

Fünf Minuten vor Schluss markierte Cortese in 1.44,599 min eine neue Bestzeit und steigerte sich im zweiten Umlauf nochmals auf 1.44,201 min. Hinter dem WM-Leader reihten sich Romano Fenati (I/Honda), Luis Salom und Andrea Tonucci (I/Honda) ein. Zeitgleich holte sich Vinales einen neuen Hinterreifen ab und nahm kurz vor Ablauf der Zeit seinen letzten Versuch in Angriff. Doch der Spanier verzockte sich und kam nur auf Position 11.

An der Bestzeit durch Sandro Cortese gab es nichts mehr zu rütteln. Mit 0,4 sec Vorsprung auf Fenati holte sich der Deutsche seine bereits sechste Pole-Position der Saison. Gresini-Pilot Niccolo Antonelli komplettiert die erste Startreihe.

Bereits nach 15 Minuten rutschte Danny Kent nach einem Vorderradrutscher auf Position 2 liegend ins Kiesbett. Daraufhin fiel der KTM-Pilot auf den 14. Platz zurück, konnte sich am Ende aber doch noch die vierte Startposition sichern. Neben dem Briten nimmt der WM-Dritte Luis Salom Aufstellung.

Jonas Folger fuhr in seine persönliche Bestzeit in seiner letzten Runde, doch diese reichte nur für den sechsten Startplatz in der zweiten Reihe. Das wird dem Kalex-Pilot wenig kümmern: Den Tschechien-GP gewann der 19-Jährige aus Schwindegg von Position 10!

Der Schweizer Giulian Pedone geht von Position 23 in das morgige Rennen, für Toni Finsterbusch aus Deutschland reichte es nur zu Platz 32.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 01:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 02:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 04:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
8DE