DMSB-Fördertopf: Keiner hat etwas bekommen

Von Günther Wiesinger
Moto3
Racing Team Germany 2013: Miller, Heidolf und McPhee

Racing Team Germany 2013: Miller, Heidolf und McPhee

Der DMSB wird jedes Jahr von der FIM mit 125.000 US-Dollar alimentiert. Damit soll GP-Nachwuchs gefördert werden. Aber keiner kriegt etwas.

Seit der Saison 1992 erhält der Motorradweltverband FIM vom spanischen GP-Rechte-Inhaber Dorna Sports etliche Millionen US-Dollar pro Jahr. Die Beträge werden ständig angehoben, im ersten Jahr wurden noch 6 Millionen überwiesen, inzwischen sind es mehr als 7 Millionen. Im Vertrag zwischen FIM und Dorna wurde festgelegt, dass jeder Landesverband 125.000 US-Dollar erhält, auf dessen Hoheitsgebiet ein Motorrad-GP stattfindet. Die Beträge flossen und fliessen über die FIM an die Föderationen.

Also auch an den DMSB.

Dort kann aber bis heute niemand erklären, auf welche Weise diese Fördermittel verwendet wurden.

Immerhin hat sich in 22 Jahren ein erkleckliches Sümmchen von 2,75 Millionen US-Dollar zusammen geleppert.

Keiner weiss etwas

SPEEDWEEK.com recherchiert seit einiger Zeit in dieser Angelegenheit und hat noch keinen deutschen Fahrer und kein deutsches Team getroffen, das überhaupt jemals etwas von dieser Fördertopf gewusst hat, geschweige denn auch nur einen Cent daraus erhalten hat.

Das gilt zum Beispiel für die Teams Kiefer, Freudenberg, Eckl, Racing Team Germany und so weiter sowie für Fahrer und Talente wie Cortese, Bradl, Amato, Grünwald, Kappler, Gemmel, Heidolf, Lässer, Finsterbusch, Alt, Peter und Philipp Öttl, Klein, Stolz, Hofmann, Nebel, Bühn, Fritz, Jarno Müller, Schneider, Fröhlich, Minneropp, Müller, Geissler etc.

«Ich war überrascht, als ich auf SPEEDWEEK.com von diesem Fördertopf erfahren habe», erklärte Ex-Rennfahrer Dirk Heidolf, jetzt Teilhaber des Racing Teams Germany. «Ich habe 1996 im Junior-Cup begonnen und bin 1997 erstmals mit Wildcards im GP-Sport dabei gewesen; ich habe zehn Jahre später aufgehört. Ich habe bisher vom DMSB direkt noch nie einen Cent erhalten. Hingegen habe ich mal von der ADAC Stiftung Sport was gekriegt. Aber das wird ja mit dem DMSB nichts zu tun haben. Ich habe vom Verband nie eine Unterstützung erhalten, weder finanziell noch materiell. Seit meinem Rücktritt als Fahrer bin ich Teammanager beim Racing Team Germany, wir hatten und haben auch Teams in der IDM, aber vom DMSB kam nie eine Unterstützung. Nie.»

Dorna dreht Geldhahn zu

Drängt sich da nicht der zwingende Verdacht auf, der DMSB habe die Mittel der FIM nicht zweckdienlich verwendet? Heidolf: «Dazu will ich mich nicht äussern.»

Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta ist jetzt der Geduldsfaden gerissen –  Bad News für die Verbände. Ezpeleta will künftig persönlich für die zweckmässige Verwendung des Gelds sorgen und gemeinsam mit der FIM eine neuen Strassen-EM aus der Taufe heben – vielleicht schon für 2014. Sein Verdacht: Ausser in Spanien (für die CEV) wurden die Beträge nirgends den vereinbarten Zwecken zugeführt.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.04., 02:25, Bayerisches Fernsehen
Unter unserem Himmel
So. 05.04., 03:55, SPORT1+
Motorsport - ADAC MX Masters
So. 05.04., 04:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan
So. 05.04., 04:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis der USA
So. 05.04., 04:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
So. 05.04., 04:20, Motorvision TV
Monster Energy S-X Open Auckland
So. 05.04., 04:25, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
So. 05.04., 04:45, Hamburg 1
car port
So. 05.04., 06:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von China
So. 05.04., 06:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
» zum TV-Programm
100