Sachsenring: Sieg für Alex Rins, Folger Achter

Von Sharleena Wirsing
Moto3
Im Rennen der Moto3-Klasse beim Grand Prix von Deutschland entschied Alex Rins den Dreikampf mit Luis Salom und Maverick Viñales für sich. Jonas Folger erreichte bei seinem Heimrennen nur Rang 8.

Alex Rins siegte, nach einem spektakulären Kampf gegen WM-Leader Luis Salom und Maverick Viñales, im Rennen der Moto3-Klasse. Dahinter folgten Miguel Oliveira, Alex Márquez, Efren Vazquez, Jack Miller und der enttäuschte Jonas Folger.

 Kalex-KTM-Pilot Phillip Öttl, der von Rang 17 in das Rennen der Moto3-Klasse startete, lag lange Zeit in den Punkterängen auf dem 15. Platz, doch am Ende musste sich der Deutsche mit Position 17 begnügen. Toni Finsterbusch, der bei einem Sturz im zweiten freien Training Abschürfungen am linken Arm und Bein erlitt, erreichte Platz 21. Sein Teamkollege Florian Alt wurde von Alan Techer abgedrängt, stattete dem Kiesbett einen Besuch ab und beendete das Rennen auf Rang 29.

Der deutsche Wildcard-Pilot Kevin Hanus stürzte bereits in Runde 4. Luca Amato, der ebenfalls eine Wildcard für den Deutschland-GP erhielt, ging kurze Zeit später zu Boden.

Für Alexis Masbou endete das Rennen bereits vor dem Start, da seine Maschine in der Aufwärmrunde ihren Geist aufgab.

Hier das Rennen (27 Runden) im Stenogramm:

Start: Polesetter Alex Rins konnte seine Führung nach dem Start verteidigen, während Jonas Folger sich auf den dritten Rang schob. Er musste jedoch eine weite Linie wählen und fiel auf Rang 5 zurück.

1. Runde: Alex Rins führt vor Luis Salom, Maverick Viñales, Jack Miller aus dem Racing Team Germany und Jonas Folger.

2. Runde: Millers Teamkollege John McPhee nahm nach einem Ausritt in das Kiesbett das Rennen wieder auf. Währenddessen liegen die Deutschen Phillip Öttl und Toni Finsterbusch auf den Rängen 19 und 21.

4. Runde: Wildcard-Pilot Kevin Hanus stürzt im Kampf um Position 29 und schießt dabei Folgers Teamkollegen Eric Granado ab.

6. Runde: Efren Vazquez schiebt sich an Jonas Folger vorbei, der Konterversuch des Deutschen scheitert. Auch Luca Amato, der ebenfalls eine Wildcard für den Deutschland-GP erhielt, stürzt. Lorenzo Baldassarri geht eine Runde später zu Boden.

10. Runde: Jonas Folger fällt hinter Miguel Oliveira und Jack Miller auf Rang 8 zurück.

11. Runde: Rins führt vor Viñales, Salom, Márquez, Vazquez, Oliveira, Miller und Folger.

13. Runde: Viñales übernimmt die Führung vor Rins, Salom, Marquez, Oliveira, Vazquez, Miller und Folger.

14. Runde: Rins, Viñales und Salom haben 1,2 sec Vorsprung auf die Verfolger Márquez, Oliveira und Vazquez.

16. Runde: Jonas Folger liegt bereits 5,8 sec hinter der Spitze auf Rang 8. Rins liegt vor Viñales, Salom und Márquez. Phillip Öttl klebt noch immer am Hinterrad von Zulfahmi Khairuddin und kämpft um Rang 15.

17. Runde: Phillip Öttl liegt nun in den Punkterängen auf Platz 15. Vorne führt Viñales vor Rins und Salom.

21. Runde: Rins führt vor Viñales, Salom, Márquez, Oliveira, Vazquez, Miller und Folger. Öttl hält sich auf Rang 15. Florian Alt wird in das Kiesbett abgedrängt und reiht sich auf Platz 29 wieder in das Feld ein.

24. Runde: Der Dreikampf zwischen Salom, Rins und Viñales spitzt sich zu. Salom unternimmt einen Fluchtversuch.

25. Runde: Luis Salom eröffnet eine Lücke von 0,5 Sekunden auf Rins und Viñales, doch die Verfolger rücken wieder näher.

Letzte Runde: Salom geht als Führender in die letzte Runde. Alex Rins setzt sich mit einem blitzsauberen Manöver durch und überquert als Erster die Ziellinie.

Ziel: Alex Rins gewinnt vor Luis Salom, Maverick Viñales, Miguel Oliveira und Alex Márquez. Jonas Folger beendet das Rennen als Achter. Phillip Öttl verpasst die Punkteränge knapp und kommt als 17. ins Ziel.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
6DE