Assen: Doppelsieg für Honda, Miller stürzt!

Von Sharleena Wirsing
Moto3
Das Rennen der Moto3-Klasse in Assen war von Stürzen in der Anfangsphase geprägt. Unter ihnen war auch Jack Miller. Alex Márquez und Alex Rins sorgten für einen Honda-Doppelsieg.

Obwohl sich der Himmel über dem TT Circuit Assen um 11 Uhr wolkenbehangen präsentierte, startete das Rennen der kleinsten Klasse bei trockenen Bedingungen. WM-Leader Jack Miller startete von der Pole mit ihm standen Alex Márquez und Niklas Ajo in Reihe 1.

Im Warm-up war Francesco Bagnaia aus Valentino Rossis VR46-Team gestürzt. Nach einer Untersuchung im Medical Center stellte sich heraus, dass sein linkes Handgelenk gebrochen ist. Der Italiener konnte somit nicht am Rennen teilnehmen.

Start: Jack Miller verteidigte Platz 1 vor Alex Márquez und Niklas Ajo. Bereits in der ersten Runde steuerte der WM-Zweite Romano Fenati durch das Kiesbett. Rookie Enea Bastianini stürzte schwer.

Miller stürzt in Runde 2

Kurz darauf folgte erneut ein Aufschrei der Fans: KTM-Pilot Jack Miller stürzte in Führung liegend heftig. Ungläubig stand der Australier neben seiner ramponierten Maschine. Seine Führung in der WM-Tabelle beträgt nur sieben Punkte, doch Fenati lag nach seinem Fehler nur auf Rang 31.

Honda-Pilot Alex Márquez führte 1,1 sec vor seinem Estrella-Galicia-0‘0-Teamkollegen Alex Rins und Rookie Karel Hanika. Philipp Öttl und Luca Grünwald belegte nach drei Runden die Plätze 17 und 24. Öttl kämpfte gegen FTR-KTM-Wildcard Jasper Iwema.

Fenati braucht acht Punkte

Innerhalb von zwei Runden kämpfte sich Romano Fenati von Platz 31 auf 15. Wenn er acht Punkte einfahren kann, übernimmt er vor dem Sachsenring-GP die WM-Führung. Er müsste also mindestens Platz 8 erreichen, um Miller zu verdrängen.

16 Runden vor dem Ende stürzte Husqvarna-Pilot Niklas Ajo. Fünf Runden später übernahm Alex Rins die Führung von Alex Márquez. 2,6 sec dahinter fuhren Oliveira (Mahindra), Vazquez (Honda), Masbou (Honda), Binder (Mahindra) und Hanika (KTM). Fenati lag bereits auf Rang 10 und klebte am Hinterrad von John McPhee. Luca Grünwald hatte sich auf Platz 17 nach vorne gearbeitet.

Aufholjagd von Fenati jäh beendet

Die Jagd nach der WM-Führung endete neun Runden vor Schluss durch einen Sturz von Romano Fenati. Er versenkte die Chance auf die WM-Führung im niederländischen Kiesbett. Er nahm das Rennen jedoch weit abgeschlagen wieder auf. Auch Rookie Karel Hanika landete kurz darauf neben der Strecke.

An der Spitze hatte sich Márquez von Rins freigefahren und führte mit zwei Sekunden Vorsprung. In der Schlussphase fiel Rins hinter Oliveira zurück. Fenati lag 5,2 sec hinter Platz 15. Luca Grünwald lag auf Platz 12!

Letzte Runde: An der Spitze war alles klar: Alex Márquez führte mit 2,7 sec Vorsprung auf Oliveira, Rins, Viñales und Vazquez. Grünwald lag auf Rang 14. Kurz vor dem Ziel kollidierten Alessandro Tonucci, Juanfran Guevara und Kiefer-Pilot Luca Grünwald jedoch. Auf diese Weise erhielt Philipp Öttl Platz 15.

Alex Márquez siegte wie bereits in Barcelona überlegen vor Alex Rins, Miguel Oliveira, Alexis Masbou und Niccolo Antonelli. Erst in Barcelona hatte Alex Márquez die 27 Rennen anhaltende Siegesserie von KTM gebrochen. In Assen folgte ein Doppelsieg für Honda. Es ist der dritte GP-Sieg für Alex Márquez.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
6DE