Offiziell: Livio Loi 2016 im RW Racing-Team

Von Sharleena Wirsing
Moto3

Was SPEEDWEEK.com bereits beim Japan-GP berichtete, ist nun offiziell. Livio Loi wird auch 2016 für das Team RW Racing von Jarno Janssen antreten – auf Honda.

2015 feierte das RW Racing Team in Indianapolis mit dem 18-jährigen Belgier Livio Loi einen GP-Sieg auf Honda. Auch im nächsten Jahr wird der 1,57 Meter kleine Loi für das Team von Jarno Janssen antreten. Dies hatte der Teammanager bereits in Japan gegenüber SPEEDWEEK.com bestätigt, doch Lois Verhandlungen mit dem Racing Team Germany gingen noch bis zum Saisonfinale in Valencia weiter.

Nun ist es offiziell: Livio Loi wird 2016 für RW Racing mit einer Honda in der Moto3-Klasse antreten. Janssen plante, seine Truppe zum neuen Werksteam von Peugeot zu machen, doch dafür wären zwei Startplätze nötig gewesen. Daher erhielt das Racing Team Germany den Zuschlag.

Die Saison 2015 beendete Loi auf dem 16. WM-Rang. Neben seinem Sieg in Indy, schaffte er es auch in Silverstone unter die Top-5. «Mit diesem Team und demselben Motorrad weiterzumachen, bedeutet eine gute Basis, um öfter unter die Top-10 zu kommen», meint Loi. «In einigen Rennen waren wir sehr konkurrenzfähig, aber das Qualifying muss viel besser werden. Daran müssen wir arbeiten.»

«Wir blicken auf eine Saison mit Höhen und Tiefen zurück», resümiert Teamchef Jarno Janssen. «Nachdem wir das Bike und uns alle gegenseitig kennengelernt haben, ist es für alle gut, dass wir in dieser Konstellation mit mehr oder weniger demselben Paket weitermachen können. Die Honda hat ihre Qualitäten gezeigt, auch Livio sorgte für ein paar beeindruckende Dinge. Nun wird es einfacher, an den Schwächen zu arbeiten und die Stärken fortzuführen. Wir sind sehr froh, dass Zelos nun Livios Management übernommen hat, denn es ist eine professionelle Agentur, die viel Erfahrung und eine solide Struktur hat, um Livio zu unterstützen.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 11:45, Einsfestival
Sturm der Liebe
Do. 09.04., 12:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 09.04., 13:30, Eurosport
Motorsport
Do. 09.04., 14:25, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 09.04., 15:00, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 09.04., 15:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Do. 09.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 09.04., 16:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Do. 09.04., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 16:35, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
» zum TV-Programm
87