Redding & Petrucci: Ihre Ducati-Bikes streikten

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Scott Redding in Le Mans

Scott Redding in Le Mans

In Le Mans glänzte Scott Redding mit der Bestzeit im FP3 und Startplatz 7, doch im MotoGP-Rennen machte ihm die Technik einen Strich durch die Rechnung. Seinem Teamkollegen Danilo Petrucci erging es ähnlich.

Während sich Scott Redding mit dem siebten Startplatz eine sehr gute Ausgangsposition für das MotoGP-Rennen in Le Mans gesicherte hatte, musste Danilo Petrucci von der 19. Position losfahren. Das Ergebnis war jedoch am Ende dasselbe. Beide gingen punktelos aus, da ihre Ducati-Bikes der Jahrgänge 2016 und 2017 streikten. Reddings Maschine hatte einen Getriebeschaden, Petruccis Bike verlor Öl.

«Das ist eine Schande», schimpfte Redding, der eine 2016er-Ducati für das Pramac-Team einsetzt. «Mein Gefühl war sehr gut. Es war ein großartiges Wochenende. Nach dem Test in Jerez hatte ich sehr viel Selbstvertrauen, daher machte ich in den freien Trainings und im Qualifying auch einen guten Job. Auch das Rennen lief zunächst gut, obwohl ich in den ersten Runden ein paar Probleme mit dem Grip erlebte. Doch dank meiner starken Pace konnte ich meine Position halten. Es klingt seltsam, aber ich bin ehrlich gesagt glücklich mit diesem Wochenende, denn ich hatte ein großartiges Gefühl.»

Danilo Petrucci, der wie Dovizioso und Lorenzo eine 2017er-Ducati pilotiert, berichtete: «Das war ein unglückliches Wochenende. Das Qualifying lief schlecht, ich musste von Platz 19 starten. Aber ich erwischte einen sehr guten Start. Ich lag hinter Lorenzo und fühlte mich gut mit dem Bike. Ich dachte, dass ich ihn schnappen kann. Doch leider erlebte ich ein technisches Problem mit meiner Maschine und musste den Motor ausmachen. Das ist schon das zweite Mal in diesem Jahr, daher bin ich sehr enttäuscht.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 15:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Do. 04.06., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Do. 04.06., 15:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 04.06., 15:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Do. 04.06., 16:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Do. 04.06., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Do. 04.06., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 16:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Do. 04.06., 16:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Do. 04.06., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm